Wachsblume

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWachs-blu-me (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Frauen tragen Stellagen, die mit weißen Wachsblumen und Kerzen gespickt sind, zum Marienbild in die Kirche.
Die Zeit, 30.11.1973, Nr. 49
Als die vier endlich die Oase in Burkina Faso erreichen, sind die "Gemeinen Wachsblumen" grad nicht zu Hause.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.1997
In jüngeren Jahren hatte Escoffier ein Schriftchen herausgebracht, das sich mit der Herstellung von Wachsblumen befaßte, die dazu dienen sollten, die Speisen zu garnieren.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 193
Rings um die Ruine erstreckt sich der Dorffriedhof von Wolotowo mit Wodkagläsern und Wachsblumen auf den Gräbern.
Die Welt, 06.06.2001
Zitationshilfe
„Wachsblume“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wachsblume>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wachsbleich
Wachsblässe
Wachsbildnerei
Wachsbild
wachsartig
Wachsbohne
Wachschiff
wachschütteln
Wachschutz
Wachschutzdienst