Wärme, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wärme · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungWär-me
Wortbildung mit ›Wärme‹ als Erstglied: ↗Wärmeausdehnung · ↗Wärmeausstrahlung · ↗Wärmeaustauscher · ↗Wärmebedarf · ↗Wärmebehandlung · ↗Wärmebeständigkeit · ↗Wärmebrücke · ↗Wärmediagramm · ↗Wärmedämmung · ↗Wärmeeinstrahlung · ↗Wärmeeinwirkung · ↗Wärmeenergie · ↗Wärmeentwicklung · ↗Wärmegewitter · ↗Wärmegrad · ↗Wärmehalle · ↗Wärmehaushalt · ↗Wärmekraftmaschine · ↗Wärmekraftwerk · ↗Wärmelehre · ↗Wärmeleiter · ↗Wärmemenge · ↗Wärmemesser · ↗Wärmepol · ↗Wärmepumpe · ↗Wärmequelle · ↗Wärmeregulation · ↗Wärmeschub · ↗Wärmestau · ↗Wärmestauung · ↗Wärmestrahlung · ↗Wärmestube · ↗Wärmetechnik · ↗Wärmeträger · ↗Wärmeverbrauch · ↗Wärmeverlust · ↗Wärmezufuhr · ↗Wärmeäquivalent · ↗Wärmeübertragung · ↗wärmebedürftig · ↗wärmebeständig · ↗wärmedicht · ↗wärmefest · ↗wärmeleitfähig
 ·  mit ›Wärme‹ als Letztglied: ↗Abdampfwärme · ↗Bettwärme · ↗Bildungswärme · ↗Blutwärme · ↗Brutwärme · ↗Eigenwärme · ↗Erdwärme · ↗Fernwärme · ↗Herzenswärme · ↗Kristallisationswärme · ↗Körperwärme · ↗Luftwärme · ↗Nestwärme · ↗Ofenwärme · ↗Reaktionswärme · ↗Reibungswärme · ↗Sonnenwärme · ↗Strahlungswärme · ↗Verbrennungswärme · ↗Wasserwärme · ↗Zerfallswärme
 ·  mit ›Wärme‹ als Binnenglied: ↗Kraft-Wärme-Kopplung
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Zustand des Warmseins
Gegenwort zu Kälte
Beispiele:
sommerliche, milde, drückende, übermäßige, feuchte, trockene Wärme
im Zimmer herrschte angenehme Wärme, breitete sich eine anheimelnde Wärme aus
umgangssprachlich im Zimmer herrschte mollige Wärme
ein Schwall Wärme (= warmer Luft) schlug uns entgegen
die Nacht ist kühl, aber in den Räumen lastet, hält sich noch die Wärme (des Tages)
gestern waren zwanzig Grad Wärme (= zwanzig Grad über dem Gefrierpunkt)
die Wärme des Ofens
die Wärme des menschlichen Körpers
er spürte die Wärme ihrer Hand
der Ofen hält die Wärme nicht gut
Eine wohlige Wärme verbreitete sich in mir [Hausm.Überfall133]
Physik Form der Energie, die durch die ungeordnete Eigenbewegung der Atome und Moleküle eines Stoffes, Körpers entsteht
Beispiele:
bei diesem Vorgang entsteht, entwickelt sich Wärme, wird Wärme frei
Reibung erzeugt Wärme
Wärme wird ausgestrahlt, gespeichert
einem Körper Wärme entziehen, zuführen
die spezifische Wärme eines Stoffes
2.
Herzlichkeit, Innigkeit, Mitempfinden
Beispiele:
die Wärme seiner Worte, ihres Wesens
jmdn. mit herzlicher Wärme begrüßen
sich mit Wärme für jmdn. einsetzen
er konnte ihr gegenüber keine Wärme aufbringen
Gerade da hätte nun Walter menschliche Wärme gebraucht [MusilMann54]
3.
Behaglichkeit, warme Atmosphäre
Beispiele:
die holzgetäfelten Wände geben dem Raum Wärme
die Wärme (= wohltuende, beruhigende Wirkung) dieses Farbtons
Freundliche Farben ... strahlen Wärme und Behaglichkeit aus [Tageszeitung1963]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

warm · Wärme · wärmen
warm Adj. ‘von angenehmer Temperatur’ (zwischen kalt und heiß), ahd. (9. Jh.), mhd. mnd. asächs. mnl. nl. warm, aengl. wearm, engl. warm, anord. varmr, schwed. varm (germ. *warma-) läßt sich als Bildung mit m-Suffix wohl mit hethit. u̯ar- ‘brennen’, aslaw. varъ ‘Hitze’, russ. var (вар) ‘siedendes Wasser, Pech, Hitze’, aslaw. variti, russ. varít’ (варить) ‘kochen’, aslaw. (ablautend) vьrěti ‘kochen’, lit. vìrti ‘sprudeln, wallen, kochen’ auf eine Wurzel ie. *u̯er- ‘brennen, verbrennen, schwärzen’ zurückführen. Wärme f. ‘angenehme, gemäßigte Temperatur’, ahd. wermī (9. Jh.), mhd. werme. wärmen Vb. ‘warm machen’, ahd. warmēn (8. Jh.), wermen (9. Jh.), mhd. wermen, asächs. wermian, mnd. wermen, mnl. nl. warmen, aengl. werman, wyrman, anord. verma, got. warmjan, Faktitivum zum Adj.

Thesaurus

Synonymgruppe
Behaglichkeit · ↗Gemütlichkeit · Wärme
Oberbegriffe
Assoziationen
  • angenehm warm · ↗kuschelig (warm) · ↗mollig · mollig warm · ↗wohlig · wohlig warm  ●  lecker warm  ugs., rheinisch · muckelig  ugs., regional
Synonymgruppe
Entgegenkommen · ↗Freundlichkeit · ↗Güte · ↗Gütigkeit · ↗Herzensgüte · ↗Herzlichkeit · ↗Indulgenz · ↗Liebenswürdigkeit · ↗Milde · ↗Mildtätigkeit · ↗Warmherzigkeit · ↗Wohlwollen · Wärme
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Entropie · Wärme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Elektrizität Erzeugung Feuchtigkeit Geborgenheit Herzlichkeit Kälte Licht Sehnsucht Sonne Strom abführen abstrahlen ausstrahlen entstehend entweichen erzeugen erzeugt feucht gespeichert latent menschlich sehnen sommerlich speichern spenden umwandeln versorgen verströmen wohlig überschüssig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wärme‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie strahlt dich an und du spürst ihre Wärme auf deiner Haut.
Der Tagesspiegel, 19.04.2002
Die Regeneration gelingt in der Wärme besser, deshalb ist sie erst mal gleich dageblieben.
Die Welt, 25.10.2001
Damit kann die in der letzteren entstehende Wärme besser abgeleitet werden.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 173
Ich tat es mit all der Wärme, die ich in den ersten Jahren unserer gemeinsamen Tätigkeit ihm gegenüber empfunden hatte.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Und ich fuhr mit größerer Wärme fort, als ich gekommen war.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1921. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1921], S. 247
Zitationshilfe
„Wärme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wärme>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Warmduscher
Warmblutpferd
Warmblütler
warmblütig
Warmblüter
Wärme dämmend
Wärme isolierend
Wärmeabgabe
Wärmeableitung
Wärmeäquivalent