Wälzer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wälzers · Nominativ Plural: Wälzer
Aussprache
WorttrennungWäl-zer
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend (altes) großes, dickes gedrucktes Buch
Beispiele:
ein alter, dicker, wertloser Wälzer
sich durch einen Wälzer von 830 Seiten mühselig hindurchlesen
das Lexikon, Telefonbuch ist ein dicker Wälzer
In einem Winkel der großen Bibliothek hatte sie einige Wälzer über das Hexenwesen entdeckt [RehfischHexen56]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wälzen · Wälzer
wälzen Vb. ‘drehend (hin und her) bewegen’. Das schwach flektierende Verb ahd. welzen (9. Jh.; vgl. biwelzen ‘losreißen, zurückrollen, verdrehen’, irwelzen ‘niederreißen, wegrollen’, 8. Jh.), mhd. welzen ‘rollen, drehen’, aengl. wæltan, wyltan, anord. velta, got. waltjan ‘(sich) wälzen’ steht als Kausativum zu dem in anord. velta ‘sich wälzen’ erhaltenen stark flektierenden Verb, das sich wie ↗walzen (s. d.) zu einer Dentalerweiterung der unter ↗wallen (s. d.) behandelten Wurzel ie. *u̯el(ə)-, *u̯lē- ‘drehen, winden, wälzen’ stellt. Häufig übertragen ‘im Innern bewegen, grübeln, nachdenken’ (Anfang 16. Jh.; vgl. Gedanken wälzen, 18. Jh.); Bücher wälzen ‘in Büchern blättern, suchen’ (18. Jh.), vielleicht nach der gelehrten Entlehnung evolvieren (aus lat. ēvolvere ‘aufschlagen, lesen, studieren’, eigentlich ‘hervorwälzen, -rollen’, wozu auch lat. volūmen ‘Schriftrolle, Buch’, s. ↗Volumen); dazu Wälzer m. ‘(altes) dickes, schweres Buch’ (18. Jh.), scherzhafte Übersetzung von lat. volūmen (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Schinken · dickes Buch  ●  ↗Klopper  ugs. · ↗Monumentalwerk  geh. · ↗Schwarte  ugs. · Wälzer  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lektüre Seite Titel blättern dick dickleibig erschienen fett füllen gelb gelehrt historisch lesen schwer schwergewichtig stark umfangreich umfassend unhandlich verfassen wissenschaftlich zweibändig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wälzer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für ein vergleichsweise teures Buch erscheint das wenig, schließlich bekommt man zum gleichen Preis auch dicke Wälzer.
C't, 2001, Nr. 20
Manche sahen ihn schon in klugen Wälzern abgelegt, dabei ist er putzmunter.
Der Tagesspiegel, 24.09.1999
Mit einer Laterna magica wollte er das vom Wälzer hergestellte Bild optisch übertragen und auf die Wandfläche eines dunklen Raumes weiterleiten.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 164
Einige der damaligen Meister und ihre Schüler versuchen auch, den Ablauf dieser Dressur in gewichtigen Wälzern darzustellen.
o. A.: Richtlinien für Reiten und Fahren - Bd. 2: Ausbildung für Fortgeschrittene, Warendorf: FN-Verl. der Dt. Reiterlichen Vereinigung 1990 [1964], S. 12
Im Gegenzug erhielt ich schiefgelesene und in Zeitungspapier eingeschlagene Wälzer von Werfel.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 191
Zitationshilfe
„Wälzer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wälzer>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Walzenstuhl
Walzenstraße
Walzenspinne
Walzenmühle
Walzenlager
Walzerkönig
Walzermelodie
Walzermusik
Walzerschritt
Walzertakt