Währungsordnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Währungsordnung · Nominativ Plural: Währungsordnungen
WorttrennungWäh-rungs-ord-nung

Thesaurus

Politik, Ökonomie
Synonymgruppe
Währungsordnung · ↗Währungssystem
Unterbegriffe
  • Fraktionales Reserve-System · Mindestreserve-System · Teilreserve-System
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Wechselkurs Zusammenbruch gegenwärtig geltend international stabil westlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Währungsordnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der Währungsordnung haben diese Probleme vergleichsweise wenig zu tun.
Süddeutsche Zeitung, 10.03.1997
Nur in einer guten Währungsordnung können die 140 miteinander leben und Handel treiben.
Die Zeit, 18.04.1980, Nr. 17
Ohne Währungsordnung aber kann man nicht mit einem gedeihenden internationalen Handel zwischen offenen Wirtschaften rechnen.
Die Zeit, 25.05.1973, Nr. 22
Die anwesenden Minister haben ihre Befriedigung über das erzielte Ergebnis zum Ausdruck gebracht, das geeignet ist, zu einer wünschenswerten Entwicklung der internationalen Währungsordnung beizutragen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1968]
Hauptaufgabe aber ist es, für eine stabile internationale Währungsordnung zu sorgen und bestehende Zahlungsbilanzungleichgewichte auszugleichen.
Der Tagesspiegel, 12.04.2000
Zitationshilfe
„Währungsordnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Währungsordnung>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Währungsmarkt
Währungsmanipulation
Währungskurs
Währungskrise
Währungskorb
Währungsparität
Währungspolitik
währungspolitisch
Währungsraum
Währungsreform