Wählerwille, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Wählerwillen · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWäh-ler-wil-le ● Wäh-ler-wil-len
WortzerlegungWählerWille
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
eine Verfälschung des Wählerwillens verhindern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Respekt Rücksicht akzeptieren ausdrücken entsprechen ignorieren mißachten repräsentieren respektieren umsetzen verfälschen widerspiegeln widersprechen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wählerwille‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In drei Fällen, einem am Supreme Court, klagen die Demokraten gegen eine Verzerrung des Wählerwillens.
Die Welt, 10.12.2003
Natürlich respektieren wir den politischen Wählerwillen, natürlich respektieren wir, wer gewählt wird.
Die Zeit, 30.09.2002, Nr. 39
Es wäre ein großer Fehler, den Wählerwillen nicht zu akzeptieren.
Der Tagesspiegel, 10.01.1999
Er führte als Begründung für seine Haltung den Wählerwillen an.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]
Immerhin ist eine Regierungsbeteiligung nichts anderes als der Vollzug des basismäßigen "Wählerwillens".
o. A.: DIE TURNSCHUHGENERATION GEHT IHREN WEG. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]
Zitationshilfe
„Wählerwille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wählerwille>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wählerwanderung
Wählervotum
Wählervolk
Wählerverzeichnis
Wählervertreterkonferenz
Wählerwillen
Wahlessen
Wahlfach
Wahlfälschung
Wahlfarce