Wählerpotenzial, das

Alternative SchreibungWählerpotential
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wählerpotenzials · Nominativ Plural: Wählerpotenziale
WorttrennungWäh-ler-po-ten-zi-al ● Wäh-ler-po-ten-ti-al
Rechtschreibregeln§ 32 (2)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Demokrat Grüne Partei Republikaner ansprechen ausschöpfen beachtlich beträchtlich bürgerlich darstellen einbrechen erheblich erschließen erweitern gewaltig grün klassisch konservativ liberal link mobilisieren recht rechtsextrem rot-grün schätzen sozialdemokratisch stabil verfügen zweistellig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wählerpotential‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Offiziell wird zwar die Strategie ausgegeben, man denke derzeit gar nicht über neue Koalitionen nach, sondern setze allein darauf, das eigene Wählerpotenzial auszubauen.
Die Zeit, 05.01.2006, Nr. 02
Das begehrte Wählerpotenzial jenseits dieser Gruppe steht dem Minister dagegen ablehnend gegenüber.
Die Welt, 03.05.2001
Auf diese Weise würde das konservative republikanische Wählerpotenzial spürbar gespalten.
Die Welt, 25.10.1999
Es galt, das Wählerpotenzial von immer noch acht Millionen Mitgliedern zu umwerben.
Süddeutsche Zeitung, 31.05.2002
Auf die Mobilisierung des eigenen Wählerpotenzials kommt es an, und da ist, wie er weiß, noch viel zu tun.
Der Tagesspiegel, 20.08.2001
Zitationshilfe
„Wählerpotenzial“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wählerpotenzial>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wählermehrheit
Wählermassen
Wählerliste
Wählerkonferenz
Wählerklientel
Wählerpotenzial
Wählerschaft
Wählerschicht
Wählerstimme
Wählerstrom