Wählermehrheit

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWäh-ler-mehr-heit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Wille Zustimmung absolut

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wählermehrheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Also wäre eine zahlenmäßige Wählermehrheit links von der Union denkbar?
Der Spiegel, 04.12.1995
Es ist töricht, medienpolitische Macht auf Wählermehrheiten gründen zu wollen.
Die Zeit, 25.02.1980, Nr. 08
Wer regiert, das entscheidet jeweils eine Wählermehrheit von wenigen tausend Stimmen.
Süddeutsche Zeitung, 01.02.2003
Es geht um die Chancen insbesondere der jungen Generation gegen zementierte unrealistische Ansprüche älterer passiver Wählermehrheiten.
Die Welt, 16.12.2000
Seinetwegen hielt die Regierungskoalition noch 8 Jahre, seinetwegen bekamen die Sozialliberalen noch so lange ihre Wählermehrheiten.
o. A.: STATIONEN, STICHPUNKTE. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1982]
Zitationshilfe
„Wählermehrheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wählermehrheit>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wählermassen
Wählerliste
Wählerkonferenz
Wählerklientel
wählerisch
Wählerpotential
Wählerpotenzial
Wählerschaft
Wählerschicht
Wählerstimme