Wählerinitiative, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wählerinitiative · Nominativ Plural: Wählerinitiativen
WorttrennungWäh-ler-in-iti-ati-ve · Wäh-ler-in-itia-ti-ve · Wäh-ler-ini-tia-ti-ve · Wäh-ler-ini-ti-ati-ve
WortzerlegungWählerInitiative
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
Initiative (Lesart 1) (einer Wählergruppe), mit der bestimmte parteipolitische Ziele, bes. die Beeinflussung des Ausgangs einer Wahl (Lesart 2), verfolgt werden
Beispiele:
Warum nicht statt der früheren Wählerinitiativen für eine Partei eine Initiative für den Wechsel? Eine Initiative außerhalb der Parteien, die die Reformdebatte unterstützt […]. [die tageszeitung, 15.06.1994]
Die Bucht von Malibu mit ihren versteckten Stränden und steilen Klippen gehört zu den exklusivsten Küstenabschnitten Kaliforniens. Gemäss einer vor fast 30 Jahren verabschiedeten Wählerinitiative müssen die Strände […] der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. [Neue Zürcher Zeitung, 12.01.2002]
Zu einem ernsthaften Konflikt zwischen [den befreundeten Künstlern] Beuys und Staeck kam es nur einmal, zu Beginn der achtziger Jahre, als Beuys bei der Bundestagswahl für die Grünen kandidierte und man ihm einredete, die Wählerinitiative Staecks zugunsten der Sozialdemokraten habe wesentlich zu seinem mageren Abschneiden beigetragen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.11.1996]
Es macht einen Unterschied, ob ich als Schriftsteller bei den internationalen Brigaden kämpfe oder ob ich eine Unterschrift für eine Wählerinitiative leiste. [konkret, 2000 [1996]]
Gleichzeitig mit den Wahlen [des US-Präsidenten] wurden in den Bundesstaaten etwa 280 Wählerinitiativen und Volksentscheide zu Einzelfragen zur Abstimmung gestellt[…]. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1982]]
2.
Wählergruppe, die eine Wählerinitiative (Lesart 1) entwickelt
Beispiele:
Diese [die unzufriedenen Stammwähler der CDU] gründeten eine Wählerinitiative und verwarfen in einem Referendum die befürchtete Abschaffung des klassischen deutschen Gymnasiums. [Neue Zürcher Zeitung, 21.06.2013]
Und in diesem linkslibertären Umfeld gehörte es nun, zwischen 1969 und 1972, zum guten Ton, sich parteipolitisch demonstrativ zu bekennen – durch Mitgliedschaften in Wählerinitiativen, Plaketten, Buttons, Zeitungsinserate, Aufkleber […]. [Spiegel, 07.01.2007 (online)]
Zu der liberalen Wählerinitiative gehört zum Beispiel die DDR-Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley, die mit aller Macht die PDS in der Regierung verhindern will[…]. [Die Welt, 18.10.2001]
»Mehr Demokratie wagen« wollte Willy Brandt, für den Intellektuelle, Günter Grass voran, in einer Wählerinitiative kämpften. [Die Zeit, 25.03.1999, Nr. 13]
Bei den Wahlen zu den Stadtteilparlamenten [in Bremen] zog die Wählerinitiative »Wir im Viertel« erstmals mit 14,7 Prozent in die Beirat genannte Volksvertretung ein. Einziger Programmpunkt: die Drogenpolitik im »Viertel«. [die tageszeitung, 14.10.1992]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine liberale, unabhängige Wählerinitiative
als Akkusativobjekt: eine Wählerinitiative gründen
in Präpositionalgruppe/-objekt: sich in einer Wählerinitiative engagieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Rosa bewerben engagieren gegründet gründen liberal organisieren schwul-lesbisch sozialdemokratisch unabhängig werben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wählerinitiative‹.

Zitationshilfe
„Wählerinitiative“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wählerinitiative>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wählergunst
Wählergruppe
Wählergemeinschaft
Wahlergebnis
Wahlerfolg
wählerisch
Wählerklientel
Wählerkonferenz
Wählerliste
Wählermassen