Wähleranteil, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wähleranteil(e)s · Nominativ Plural: Wähleranteile
WorttrennungWäh-ler-an-teil (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

schrumpfen verdoppeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wähleranteil‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gemeinsam verfügen sie nun gerade noch über 50 Prozent Wähleranteil.
Die Zeit, 02.12.2013, Nr. 48
Die beiden politischen Blöcke stehen sich weiterhin mit etwa 50 zu 50 Prozent Wähleranteilen gegenüber.
Die Welt, 10.09.2005
Sie käme nur noch auf einen Wähleranteil von 46 Prozent.
Der Tagesspiegel, 06.07.2001
Die Partei zieht dann entsprechend ihrem Wähleranteil in das Parlament ein.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.1998
Wenn das Programm und die Personen der FDP so toll sind, wie Sie sagen, warum haben die Liberalen dann nicht einen Wähleranteil von 20 Prozent?
Süddeutsche Zeitung, 09.07.1999
Zitationshilfe
„Wähleranteil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Wähleranteil>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wähler
Wahlentscheidung
wahlentscheidend
Wahlenthaltung
wählen
Wählerauftrag
Wählerbasis
Wählerbeschimpfung
Wahlerfolg
Wahlergebnis