Vorratskauf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Vorratskauf(e)s · Nominativ Plural: Vorratskäufe
WorttrennungVor-rats-kauf

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Presse wird von übertriebenen Vorratskäufen abgeraten, die durch Gerüchte einer angeblich bevorstehenden Warenverknappung angeheizt würden.
o. A.: 1934. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 21338
Ein Drittel der Befragten will sich mit Vorratskäufen auf die Jahrtausendwende vorbereiten – große Mengen an Konserven und Trockennahrung werden gelagert.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.1999
Freilich ging es damals nicht um einen Vorratskauf wie jetzt.
Die Zeit, 27.02.1984, Nr. 09
Dagegen gibt es nicht einmal den bescheidenen Schutz von Vorratskäufen.
Die Zeit, 07.10.1977, Nr. 41
Zitationshilfe
„Vorratskauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vorratskauf>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorratskartoffel
Vorratskammer
Vorratshaus
Vorratshaltung
Vorratsdatenspeicherung
Vorratskeller
Vorratskorb
Vorratsmagazin
Vorratsmilbe
Vorratsraum