Vorratshaus, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungVor-rats-haus (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

Haus, in dem Vorräte gelagert werden, Speicher
Beispiel:
ihre Vorratshäuser sind vollgestopft mit Korn [BrechtCoriolanI 1]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ganze Vorratshaus füllte sich mit den großen ungepreßten Ballen.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 464
Bei der letzten Ernte hat er doch nicht wie sonst vier, sondern zehn Säcke Mais ins Vorratshaus packen können, fast soviel wie ein weißer Farmer.
Die Zeit, 16.05.1975, Nr. 21
Vor dem Vorratshaus der Cordeliers hatten sich nicht schwärmerische Herumprobierer getroffen.
Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 334
In den Vorratshäusern sinken die Sonnenblumenkerne von Stockwerk zu Stockwerk.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 429
Wer dagegen für Getreide, sowie für Fleisch und Fisch jeweils ein eigenes Vorratshaus besitzt, zählte zu den betuchten Bauern.
Süddeutsche Zeitung, 15.04.1997
Zitationshilfe
„Vorratshaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vorratshaus>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorratshaltung
Vorratsdatenspeicherung
Vorratsbehälter
vorrätig
Vorrat
Vorratskammer
Vorratskartoffel
Vorratskauf
Vorratskeller
Vorratskorb