Vormann, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungVor-mann (computergeneriert)
Wortzerlegungvor-Mann
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
Vorarbeiter
b)
umgangssprachlich jmd., der an der Spitze von etw. steht, etw. leitet; herausragendster Vertreter einer Gruppe
2.
a)
Vorgänger
b)
österreichisch, Rechtssprache vorheriger Eigentümer

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fraktion Maschinist Sozialdemokrat einstig grün unmittelbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vormann‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir wüssten gerne, wie genau die Regierung diese Ziele erreichen will, schäumte ihr Vormann.
Süddeutsche Zeitung, 13.03.2002
Disziplin ist bei Rot-Grün nur durch Erfolg des Vormanns möglich.
Die Welt, 06.09.2000
Jodl war damals im Truppenamt, nicht wahr, und Vormann war in seiner Gruppe.
o. A.: Einhundertfünfundvierzigster Tag. Montag, 3. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 34107
Der alte Otto, der Vormann auf dem Hof, kam aus der Stalltür.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 253
Der Vormann, der kein Dummkopf ist, redet sich den Hals heiser.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 949
Zitationshilfe
„Vormann“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vormann>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vormals
vormalig
vormagnetisieren
Vormagen
Vormachtstellung
Vormarsch
vormarschieren
vormarxistisch
Vormärz
vormärzlich