Vorgefecht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Vorgefecht(e)s · Nominativ Plural: Vorgefechte
Aussprache
WorttrennungVor-ge-fecht
eWDG, 1977

Bedeutung

vorbereitendes, dem eigentlichen Kampf vorausgehendes Gefecht
bildlich
Beispiel:
daß ... die jetzigen Wirtschaftskämpfe die Vorgefechte des großen Entscheidungskampfes sind [Thälm.Reden2,187]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es kommt zu kleineren Vorgefechten, äthiopische Invasionstruppen rücken nach, unterdessen sollen es über 5000 Mann sein.
Die Zeit, 02.08.2006, Nr. 32
Die üblichen Spiegelfechtereien waren damit beendet und die rituellen Vorgefechte ausgetragen.
Die Zeit, 29.06.1979, Nr. 27
Die Debatte, die heute - nach Vorgefechten zwischen Regierung, Opposition und den ostdeutschen Ministerpräsidenten - den Bundestag erreicht, trifft schon den neuralgischen Punkt.
Der Tagesspiegel, 16.05.2001
Ausgelöst wurde das Vorgefecht durch den kämpferischen Auftritt Chiracs beim traditionellen Fernsehinterview zum Nationalfeiertag letztes Wochenende.
Die Welt, 20.07.2001
Nach einigen Vorgefechten traten Anfang Juni die beiden Heere am rechten Ufer des Aufidus unweit von Cannae zum Kampf an.
Hoffmann, Wilhelm: Roms Aufstieg zur Weltherrschaft. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8843
Zitationshilfe
„Vorgefecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vorgefecht>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorgefasst
vorgeburtlich
vorgeblich
Vorgebirge
vorgeben
Vorgefühl
Vorgegebenheit
Vorgegenwart
vorgehen
Vorgehensmodell