Vollsperrung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vollsperrung · Nominativ Plural: Vollsperrungen
WorttrennungVoll-sper-rung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autobahn Bauarbeit Bundesstraße Fahrbahn Richtung Stau Straße Unfall aufheben erfolgen erforderlich kurzzeitig mehrstündig notwendig nötig stundenlang verursachen vorübergehend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vollsperrung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei einer Vollsperrung sind alle am untersten Rand vereint, der Rest der Grafik ist leer.
Die Zeit, 17.11.2008, Nr. 46
Im vergangenen Jahr entschloss sie sich aber, die Arbeiten jetzt mit einer Vollsperrung abzuschließen.
Der Tagesspiegel, 15.01.2005
Um 15.15 Uhr rollte der Verkehr wieder - nach 8 "Stunden Vollsperrung!
Bild, 26.04.2004
So lange herrschte Vollsperrung, und so lange müsste der Bus umgeleitet werden.
Süddeutsche Zeitung, 21.03.2001
Zur wetterbedingt schlechten Straßenlage wurde eine Vollsperrung im Bereich Reeperbahn angekündigt.
Becker, Lars: Amigo, Berlin: Rotbuch 1991, S. 39
Zitationshilfe
„Vollsperrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vollsperrung>, abgerufen am 15.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vollsitzung
Vollsinn
vollsickern
Vollsichtscheibe
vollschwärmen
vollspucken
Vollspur
vollspurig
vollständig
Vollständigkeit