Vollbild, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Vollbild(e)s
WorttrennungVoll-bild (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aids Halbbild Krankheit Sekunde ausbrechen erzeugen weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vollbild‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leider läuft es bei höheren Auflösungen nicht als Vollbild, sondern zeigt einen dicken schwarzen Rahmen.
C't, 1997, Nr. 1
Wenn es Max gut geht, wenn er vor Energie strotzt, ruft sie sich selbst mit dem Wort „Vollbild“ in die Wirklichkeit zurück.
Die Zeit, 14.10.1988, Nr. 42
Schließlich gelangt man per Mausklick zum Vollbild in seiner maximalen Auflösung.
Der Tagesspiegel, 20.07.2000
Ich näherte mich wieder einmal dem Vollbild und konnte gerade noch daran denken, Doktor Geigenmüller anzurufen, aber nicht mehr anrufen.
Stadler, Arnold: Sehnsucht, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 222
Die Vollbilder zeigen die Darstellung der Kreuzigung, der Himmelfahrt Christi, von Pfingsten und einer Apostelversammlung (Wahl des Apostels Matthias).
o. A.: Lexikon der Kunst - R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 5469
Zitationshilfe
„Vollbild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vollbild>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vollbier
Vollbewusstsein
Vollbesitz
vollbesetzt
Vollbeschäftigung
Vollblut
vollblut-
Vollblüte
Vollblüter
Vollbluthengst