Vitaminmangel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungVi-ta-min-man-gel
WortzerlegungVitaminMangel1
eWDG, 1977

Bedeutung

das Fehlen von Vitaminen
Beispiel:
die Frühjahrsmüdigkeit, diese Krankheit beruht auf Vitaminmangel

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Hypovitaminose · Vitaminmangel
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Möller-Barlow-Krankheit · Möller-Barlow-Syndrom · ↗Skorbut

Typische Verbindungen
computergeneriert

Unterernährung leiden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vitaminmangel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber von einem weit verbreiteten Vitaminmangel kann deshalb noch lange nicht die Rede sein.
Der Tagesspiegel, 12.10.2003
Dann erkrankt Korn lebensgefährlich an einem Leiden, hervorgerufen durch Vitaminmangel.
Die Zeit, 31.10.1997, Nr. 45
Auch der übermäßige Konsum von Eiweiß und Vitaminmangel begünstigen die unschönen Dellen.
Bild, 11.10.2001
Vitaminmangel erlaube es Krebszellen, Wände von Blutgefäßen zu durchdringen, sich unkontrolliert zu vermehren und Ableger zu bilden.
Die Welt, 13.02.2004
Begünstigend wirken säureüberschüssige, eiweißreiche Kost und Vitaminmangel, wobei eine mangelhafte Verarbeitung der Stoffwechselerzeugnisse erfolgt, ferner ungenügende Bewegung, chronische Verstopfung.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 626
Zitationshilfe
„Vitaminmangel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vitaminmangel>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vitaminisieren
Vitaminierung
vitaminieren
Vitaminhaushalt
Vitamingehalt
Vitaminmangelkrankheit
Vitaminpille
Vitaminpräparat
Vitaminquelle
vitaminreich