Verulkung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-ul-kung (computergeneriert)
Wortzerlegungverulken-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geschehen brachte es auch nicht - außer der einer latenten Verulkung.
Bild, 20.01.1998
Bei so viel Heimat ließ auch die Verulkung des Genres nicht lange auf sich warten.
Der Tagesspiegel, 27.01.2005
Er lässt sich spielerisch treiben bei der respektlosen Verulkung von geflügelten Worten aus dem altehrwürdigen Zitaten-Schatzkästlein goldener Worte.
Die Zeit, 31.03.2003, Nr. 13
Ein dichtes strafrechtliches Paragrafengestrüpp schützte Kirche und Armee, Beamte und Funktionäre vor jeglicher Verulkung.
Süddeutsche Zeitung, 21.09.2001
Doch bei Lubitschs und Wilders Humor, der auf jüdischer Tradition, sexuellen Anspielungen und Verulkungen geschlechtsspezifischen Rollenverhaltens beruht, kommt Heymanns Musik zu voller Geltung.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.2000
Zitationshilfe
„Verulkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Verulkung>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verulken
Verübung
verüben
verübeln
Vertuschungsmanöver
verumlagen
verumständlichen
verunechten
verunedlen
verunehren