Vertuschung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-tu-schung (computergeneriert)
Wortzerlegungvertuschen-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Bemäntelung · ↗Kaschierung · ↗Vernebelung · ↗Verschleierung · Vertuschung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affäre Amtsmißbrauch Behinderung Dopingfall Enthüllung Geheimniskrämerei Inkompetenz Lewinsky-Affäre Lüge Manipulation Missbrauchsfall Mißbrauch Qualitätsmangel Schieberei Schlamperei Skandal Straftat Täuschung Verbrechen Verdrängung Verharmlosung Verschleierung Verschwörung Vorwurf Watergate-Affäre jahrelang jahrzehntelang mitwirken systematisch versucht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vertuschung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Vertrauen der Bürger in die Politik schwindet mit jeder Vertuschung.
Die Zeit, 29.04.2002, Nr. 17
An der Vertuschung des Verbrechens will er sich nicht beteiligt haben.
Süddeutsche Zeitung, 05.03.1996
Der Fehler und die Vertuschung des Fehlers ziehen immer größere Probleme nach sich.
Der Spiegel, 06.04.1998
Eines Tages richtete sie sich unbarmherzig, um der Wahrheit ins Auge zu sehen, ohne Vertuschungen, ohne eingeknickte Knie oder gekrümmten Rücken auf.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 83
Wenn ich diesmal eine Ausnahme gemacht habe, so geschah es, damit mir nicht der Vorwurf einer Vertuschung gemacht wird.
Friedländer, Hugo: Der Königliche Hof- und Domprediger Adolf Stöcker in dem Beleidigungsprozeß wider den Redakteur Heinrich Bäcker als Zeuge. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 7900
Zitationshilfe
„Vertuschung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vertuschung>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vertuschen
vertun
vertüdern
Vertrustung
vertrusten
Vertuschungsmanöver
verübeln
verüben
Verübung
verulken