Verstörung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-stö-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungverstören-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Bangigkeit · ↗Bestürzung · ↗Betroffenheit · Betroffensein · ↗Beängstigung · ↗Fassungslosigkeit · Konsterniertheit · ↗Schock · ↗Verstörtheit · Verstörung · ↗Ängstlichkeit  ●  ↗Konsternation  geh., lat. · Konsternierung  geh., lat.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angst Augenblick Ausmaß Einsamkeit Empörung Gefühl Irritation Moment Publikum Schönheit Störung Unruhe Unsicherheit Verletzung Verwirrung Zerstörung anhaltend bewirken emotional existentiell gewiss hervorrufen hinterlassen inner nachhaltig produktiv psychisch seelisch tief zunehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verstörung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An dieser Stelle scheint es angebracht, noch einmal auf die Verstörung unseres Patienten zurückzukommen.
Die Zeit, 08.08.2007, Nr. 33
Dann begann wie in anderen Künsten auch in der Musik die Zeit der Verstörung.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 316
Er sieht diese Bedingung in einer moralischen Verstörung, die zuvor stattgefunden haben muß.
Der Spiegel, 02.12.1996
Der Reim macht glatte Schlenker in die Verstörung, die der König angerichtet hat.
Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 50
Diese Äußerungen entspringen der Verstörung dieser Parteien nach den Ergebnissen der jüngsten Landtagswahlen.
o. A. [pra]: Wahlpflicht. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Zitationshilfe
„Verstörung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Verstörung>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verstörtheit
verstört
verstören
Verstorbene
verstorben
Verstoß
verstoßen
Verstoßene
Verstoßung
verstrahlen