Vernehmungsprotokoll

GrammatikSubstantiv
WorttrennungVer-neh-mungs-pro-to-koll

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angeklagte Aussage Auszug Berufung Dokument Einsicht Gerichtsakte Gestapo Gutachten Kopie Sonderermittler Staatsanwaltschaft Verlesung Veröffentlichung Zeuge Zeugenaussage Zitat einsehen freigeben geheim hervorgehen polizeilich richterlich unterschreiben verlesen verweigern verwerten vorhalten vorlesen zitieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vernehmungsprotokoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In seinem Vernehmungsprotokoll steht, er habe den Mann nicht von vornherein töten wollen.
Süddeutsche Zeitung, 02.04.2004
Aber er kommt an mich "schlecht ran", jammert er im Vernehmungsprotokoll.
Bild, 12.03.2004
Es ist unwesentlich, ob wir in der Lage sind, sie als Vernehmungsprotokolle vorzulegen.
o. A.: Sechsundsiebzigster Tag. Donnerstag, 7. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 1098
Sie können sie nicht selbst befragen und dann die Vernehmungsprotokolle vorlegen.
o. A.: Sechster Tag. Dienstag, 27. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 21817
Wenn er will, dann kann er den Zeugen laden und das Vernehmungsprotokoll nicht verlesen.
o. A.: Achtundfünfzigster Tag. Mittwoch, 13. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7624
Zitationshilfe
„Vernehmungsprotokoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vernehmungsprotokoll>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vernehmungsfähig
Vernehmung
vernehmlich
Vernehmlassungsverfahren
Vernehmer
Vernehmungsrichter
vernehmungsunfähig
Vernehmungsunterlagen
verneigen
Verneigung