Verletzlichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-letz-lich-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungverletzlich-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Verletzbarkeit · Verletzlichkeit · ↗Verwundbarkeit  ●  ↗Prädisposition  fachspr. · ↗Vulnerabilität  fachspr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aggression Aggressivität Arroganz Aura Eitelkeit Empfindsamkeit Gefährdung Härte Intimität Körper Mischung Offenheit Schönheit Sensibilität Sterblichkeit Stärke Unsicherheit Vergänglichkeit Verletztheit Wut Würde Zartheit Zerbrechlichkeit erhöht offenbaren preisgeben seelisch symbolisieren verbergen versteckt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verletzlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotzdem seid ihr euch so ähnlich, in eurer Verletzlichkeit, eurem Mangel, eurer Sehnsucht.
Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52
Ihr Einsatz ist bisweilen noch Versprechen, doch ihr Kämpfen atmet Verletzlichkeit.
Der Tagesspiegel, 08.05.1997
Mißtrauen und erhöhte Verletzlichkeit tönen das Erleben der eigenen sozialen Position.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 89
Ein untrennbarer Bestandteil der jahrtausendealten europäischen Geschichte, das Gefühl der eigenen Verletzlichkeit, ist für Amerikaner eine erschreckende Erfahrung erst der letzten vier Jahrzehnte.
Der Spiegel, 05.06.2000
Verletzlichkeit des Menschen äußert sich im Bildnis in seiner durch die Kleidung unterstützten Abschließung.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 23662
Zitationshilfe
„Verletzlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Verletzlichkeit>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verletzlich
Verletzer
verletzen
Verletzbarkeit
verletzbar
verletzt
Verletzte
Verletztenrente
Verletztheit
Verletzung