Verführungskraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verführungskraft · Nominativ Plural: Verführungskräfte
WorttrennungVer-füh-rungs-kraft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schönheit Werbung beruhen entfalten erliegen erotisch sinnlich ungeheuer weiblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verführungskraft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Verführungskraft allerdings, die von solchen schneidigen Reden ausgeht, sollte niemand unterschätzen.
Die Zeit, 28.11.2011, Nr. 48
Einer der mächtigsten Männer seiner Zeit erliegt der Verführungskraft einer Frau.
Die Welt, 05.02.2005
Und damit hätte der Duftstoff wieder seine Verführungskraft bewiesen und eine Dame in das Interesse eines netten jungen Mannes gerückt.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 19066
Es hat eine gewisse Verführungskraft, den Gesprächen im Lehrerzimmer mit geschlossenen Augen zu lauschen.
Kursbuch, 1971, Bd. 24
Hintergrund wird damit mehrdeutig auf die Emanzipation der Frau, ihre Verführungskraft, aber auch auf die Freiheit in der Partnerwahl angespielt.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 34105
Zitationshilfe
„Verführungskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Verführungskraft>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verführung
verführerisch
Verführer
verführen
Verführbarkeit
Verführungskunst
verfüllen
Verfüllung
verfumfeien
verfünffachen