Verführbarkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verführbarkeit · Nominativ Plural: Verführbarkeiten
WorttrennungVer-führ-bar-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungverführbar-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Bestechlichkeit · Korrumpierbarkeit · ↗Korruptheit · ↗Käuflichkeit · Verführbarkeit
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Intellektuelle Macht Masse Mensch Parabel Philosoph Verführung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verführbarkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das wird ein sehr lyrischer Abend, und selbstverständlich spielen wir auch mit der Verführbarkeit.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.2002
Einerseits waren sie durch die selbst erfahrene Verführbarkeit politisch sensibilisiert, andererseits waren sie zu jung gewesen, um selbst schuldhafte Handlungen zu begehen.
Die Zeit, 31.07.2000, Nr. 31
In der antiken Komödie geht es vielmehr um die Verführbarkeit einer naiven Masse.
Bild, 01.10.1998
So aber schlägt die totale Öffentlichkeit immer leichter um in totalitäre Verfügbarkeit und Verführbarkeit.
Der Tagesspiegel, 03.09.1997
Doch setzt sie alles daran, den Zynismus des Geldgebrauchs auf die Verführbarkeit der Individuen zurückzuführen.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 953
Zitationshilfe
„Verführbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Verführbarkeit>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verführbar
Verfügungsrecht
Verfügungsmacht
Verfügungsgewalt
Verfügungsfreiheit
verführen
Verführer
verführerisch
Verführung
Verführungskraft