Vererbungslehre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-er-bungs-leh-re (computergeneriert)
WortzerlegungVererbungLehre1

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Erblehre · ↗Genetik · Vererbungslehre
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Rassenkunde mendelsch modern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vererbungslehre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zweifelhafte Vererbungslehren stoßen auch bei uns auf manches offene Ohr.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1995
Möglicherweise muß jetzt das Buch der Vererbungslehre weitgehend neu geschrieben werden.
Die Welt, 26.03.2005
Werden die Begriffe, welche die Vererbungslehre aus den Ergebnissen einer Forschergeneration abgeleitet hat, auch vor dem Geschehen jener gewaltigen Zeiträume standhalten?
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 339
Aus dieser Annahme stammen die Gegensätze zwischen Evolutionslehre und Vererbungslehre.
Forschungen und Fortschritte. Nachrichtenblatt der deutschen Wissenschaft und Technik, 1927, Nr. 28, Bd. 3
Erst in der Folgezeit wurde die Rassenlehre mit der darwinistischen Vererbungslehre und »Eugenik« aufgeladen.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 282
Zitationshilfe
„Vererbungslehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vererbungslehre>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vererbungsgesetz
Vererbung
vererblich
vererben
Vererbbarkeit
Vererbungsprozess
Vererbungsregel
Vererbungstheorie
Vererbungsvorgang
verestern