Vereisung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungVer-ei-sung (computergeneriert)
Wortzerlegungvereisen-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Flugzeug Höhepunkt Klima Maschine Schneefall Spur Tragfläche Winter dick emotional global schützen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vereisung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegen die totale Vereisung, man ahnt es längst, hilft nur ein Ereignis.
Die Zeit, 25.10.2012, Nr. 43
Allein die Position ganz unten reicht aber offensichtlich nicht für eine Vereisung.
Der Tagesspiegel, 09.09.2003
Bei einer solchen Vereisung hätte kaum irgend ein Teil der Erdoberfläche von glazialen Erscheinungen frei bleiben können.
Wegener, Alfred: Die Entstehung der Kontinente und Ozeane, Braunschweig: Vieweg 1915, S. 76
Die Schelfgebiete der Kontinente fielen in Zeiten starker Vereisung trocken, Landbrücken tauchten auf, wodurch Veränderungen in der geographischen Verbreitung der Tiere möglich wurden.
Heberer, Gerhard: Die Herkunft der Menschheit. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 305
Im Anschluß an Schwantes räumt P. mit der früher weitverbreiteten Ansicht auf, in Norddeutschland seien menschliche Kulturreste der Eiszeit wegen der starken Vereisung ausgeschlossen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 162
Zitationshilfe
„Vereisung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vereisung>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vereisen
Vereinzelung
vereinzelt
vereinzeln
Vereinszimmer
vereiteln
Vereitelung
vereitern
Vereiterung
Vereitlung