Vereinswechsel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungVer-eins-wech-sel
WortzerlegungVereinWechsel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

das Überwechseln eines Mitglieds (besonders eines Spielers eines Sportvereins) von einem Verein zu einem anderen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ablösesumme Ausbildungsentschädigung Freigabe Frist Fußballspieler Gedanke Gerücht Klub Profi Saison Saisonende Spekulation Sperre Spieler Vertragsablauf Winterpause ablösefrei ausschließen bevorstehend denken drohen kokettieren liebäugeln möglich nachdenken nahelegen raten untersagen verhandeln vorzeitig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vereinswechsel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nirgends auf der Welt würden sie ihre Söhne in einen Vereinswechsel treiben, nur um fette Provisionen zu kassieren.
Die Welt, 24.01.2005
Und wenn es dann immer noch nicht klappt, dann könnte auch er sich einen Vereinswechsel vorstellen.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.2002
Mit seinem Verhalten versuchte Farfan offensichtlich, einen Vereinswechsel zu provozieren.
Die Zeit, 05.01.2011 (online)
Auch solle die Ablöse bei Vereinswechseln vor Vertragsablauf gültig bleiben.
o. A. [T. K.]: Ablösesumme. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Der Vorstand sperrte seinen vorlauten Kapitän und gab ihn zum sofortigen Vereinswechsel frei.
Der Spiegel, 19.09.1983
Zitationshilfe
„Vereinswechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vereinswechsel>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vereinsvorstand
Vereinsvorsitzende
Vereinsvermögen
Vereinstracht
Vereinstätigkeit
Vereinswesen
Vereinszimmer
vereinzeln
vereinzelt
Vereinzelung