Vereinsleben

GrammatikSubstantiv
WorttrennungVer-eins-le-ben (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gesamtheit der den Mitgliedern eines Vereins angebotenen Aktivitäten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Höhepunkt Mittelpunkt abspielen aktiv beteiligen blühen gesellig intakt pflegen reg reich teilnehmen vielfältig örtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vereinsleben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf dem Dorf kennt man einander, das Vereinsleben ist meist aktiver.
Die Zeit, 09.05.2011, Nr. 19
Besonders freuen sich die beiden immer wieder über alte Bilder aus dem Vereinsleben.
Süddeutsche Zeitung, 15.02.2002
Besonders das innere religiöse Leben wurde vertieft, aber auch die katholische Presse und das Vereinsleben konnten kräftig ausgebaut werden.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19345
Ging sein Schwiegersohn Carl, dem man doch wahrhaftig einen politischen Sinn nicht absprechen konnte, nicht völlig im Vereinsleben auf?
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 242
Nach dem Beispiel der Nachbarländer wurde jetzt auch das katholische Vereinsleben entwickelt.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 16915
Zitationshilfe
„Vereinsleben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Vereinsleben>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vereinskosten
Vereinskollege
Vereinskasse
Vereinskamerad
Vereinsjahr
Vereinsleitung
Vereinslokal
vereinslos
Vereinsmannschaft
Vereinsmeier