Verdeckung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verdeckung · Nominativ Plural: Verdeckungen
WorttrennungVer-de-ckung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Verdeckung‹ als Erstglied: ↗Verdeckungsmord

Thesaurus

Synonymgruppe
Abdeckung · Verdeckung
Synonymgruppe
Maskierungseffekt · Verdeckung
Oberbegriffe
Assoziationen
  • akustische Wahrnehmung · auditive Wahrnehmung · aurale Wahrnehmung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Habgier Heimtücke Körperverletzung Mißbrauch Mord Straftat Tat Tötung ermorden gegenseitig töten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verdeckung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber Kims Tod wurde nicht durch triebhafte Zwänge verursacht - es was Mord zur Verdeckung seiner sexuellen Manipulation.
Bild, 28.11.1997
Sie räumt jede Verdeckung von der Überlassenheit des Daseins an es selbst weg.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 299
So geschah es, daß der Vater eines Nachts auf die dünne Verdeckung trat und dabei in das Loch fiel.
Die Zeit, 19.01.1959, Nr. 03
Aber schon dabei stoßen wir auf die Sinnverschiebungen und Verdeckungen der späteren und spätesten Zeiten.
Husserl, Edmund: Die Krisis der europäischen Wissenschaften und die transzendentale Phänomenologie, Hamburg: Meiner 1996 [1936], S. 56
Die gegenseitige Verdeckung von Tönen hat ihre Ursache in der gegenseitigen Beeinflussung der entsprechenden Flüssigkeitsschwingungen im Innenohr.
Hüschen, Heinrich u. Winckel, Fritz: Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 32529
Zitationshilfe
„Verdeckung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Verdeckung>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verdecken
Verdeck
verdealen
Verdauungsweg
Verdauungsvorgang
Verdeckungsmord
verdenken
verdepschen
Verderb
Verderben