Verbreitungsgebiet

WorttrennungVer-brei-tungs-ge-biet
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gebiet, in dem etw. verbreitet ist, häufig vorkommt

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Verbreitungsgebiet  ●  ↗Areal  fachspr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blatt Christentum Norden Rand Sender Süden Tageszeitung Zeitung ausdehnen begrenzen begrenzt beschränken decken eigentlich einstig erstrecken erweitern gesamt gleich hauptsächlich heutig jeweilig natürlich nördlich reichen riesig umfassen ursprünglich zusammenhängend überlappen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verbreitungsgebiet‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch das Verbreitungsgebiet vieler Arten hat sich Richtung Norden ausgedehnt.
Süddeutsche Zeitung, 07.01.2003
Die genaue Beschreibung ermöglichte, dem Verbreitungsgebiet auf die Spur zu kommen.
Die Zeit, 03.08.1984, Nr. 32
Das Verbreitungsgebiet der frühchristlichen Musik läßt sich örtlich leicht abgrenzen.
Stäblein, Bruno: Frühchristliche Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 18463
Die männliche Hose am weiblichen Bein hat ein nur begrenztes Verbreitungsgebiet.
Meißner, Hans-Otto: Man benimmt sich wieder, Giessen: Brühl 1950, S. 64
Die Sprache deckt sich mit dem Verbreitungsgebiete des niedersächsischen Hauses.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 139
Zitationshilfe
„Verbreitungsgebiet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Verbreitungsgebiet>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verbreitungsfreiheit
Verbreitung
Verbreiterung
verbreitern
Verbreiter
Verbreitungsgrad
verbremsen
verbrennbar
verbrennen
Verbrennung