Verabscheuen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungVer-ab-scheu-en (computergeneriert)
Grundformverabscheuen
Wortbildung mit ›Verabscheuen‹ als Erstglied: ↗verabscheuenswert · ↗verabscheuenswürdig
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von verabscheuen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Begehren und Verabscheuen bedeuten ein Bejahen und Verneinen eines Guten oder Schlechten.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 11337
Wir entlasten uns in der Regel durch den Mechanismus des Verabscheuens und Verurteilens.
Die Zeit, 06.11.1981, Nr. 46
Verabscheuen Sie ran mit seiner aufgeblähten Werbemaschinerie und hätten am liebsten die alte Sportschau zurück?
Süddeutsche Zeitung, 02.07.1998
Das Gegenteil des Begehrens ist das Verabscheuen, das Widerstreben gegen einen Zustand oder Gegenstand.
Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe - B. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 6739
Verabscheuen können wir sie nachher.
Süddeutsche Zeitung, 12.08.1999
Zitationshilfe
„Verabscheuen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Verabscheuen>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verabsäumen
Verabreichungsform
Verabreichung
verabreichen
verabredungsgemäß
verabscheuenswert
verabscheuenswürdig
Verabscheuung
verabscheuungswert
verabscheuungswürdig