Urkundenbuch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Urkundenbuch(e)s · Nominativ Plural: Urkundenbücher
WorttrennungUr-kun-den-buch
WortzerlegungUrkundeBuch
DWDS-Vollartikel, 2016

Bedeutung

gedruckte Sammlung von mittelalterlichen oder frühneuzeitlichen Urkunden
Beispiele:
Mittelalterliche Urkundenbücher und Urbare bezeugen, daß die Bauern an bestimmten Festtagen dem adligen Grundherrn Hühner und Kapaune liefern mußten. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.02.2002]
Das württembergische Urkundenbuch bietet mehr als 6500 edierte Urkunden vom 8. Jh. bis zum Jahr 1300. [repertum.wordpress.com, 06.07.2008]
Das seinerzeitige Herzogtum Steiermark hat bereits in den Jahren 1875 bis 1903 […] ein territoriales Urkundenbuch erhalten. Dieses umfasst in drei Bänden den Zeitraum bis zum Jahre 1260[…]. [Der Standard, 07.02.2008]
Aus Urkundenbüchern und Bürgerverzeichnissen wissen wir, dass Mitte des 14. Jahrhunderts zum Beispiel in Bamberg die Hälfte der männlichen Einwohner entweder Heinrich, Konrad oder Hermann hieß. [Die Welt, 20.03.2004]
Die erste urkundliche Erwähnung [des Ortes], die bisher auf das Jahr 804 datiert worden war, findet sich im […] Urkundenbuch des Klosters Lorsch. [Die Zeit, 14.01.1954, Nr. 02]
Kollokation:
mit Genitivattribut: das Urkundenbuch der Stadt [Augsburg o. Ä.]
Zitationshilfe
„Urkundenbuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Urkundenbuch>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urkundenbeweis
urkunden
Urkunde
urkräftig
Urkraft
Urkundeneinsicht
Urkundenfälscher
Urkundenfälschung
urkundenfest
Urkundenforscher