Urknalltheorie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Urknalltheorie · Nominativ Plural: Urknalltheorien
WorttrennungUr-knall-the-orie · Ur-knall-theo-rie

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den sechziger Jahren, sagt er, seien Alternativen zur Urknalltheorie noch sehr offen diskutiert worden.
Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02
Die Temperatur war nicht gar so unvorstellbar hoch, wie man es bei der gängigen Urknalltheorie befürchten muss.
Der Tagesspiegel, 24.04.2001
Das umfasst den von der Urknalltheorie vorhergesagten Wert von neun Kelvin.
Die Welt, 22.12.2000
Denn bewiesen ist der große Bambustod für ihn noch nicht: 'Das ist doch genauso vage wie die Urknalltheorie.
Süddeutsche Zeitung, 23.05.1996
Die Entdeckung des kosmischen Infrarothintergrunds ist ein weiterer Triumph für die Urknalltheorie.
o. A.: Astronomie. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Zitationshilfe
„Urknalltheorie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Urknalltheorie>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urknall
Urkirche
Urkeimzelle
Urintest
Urinstinkt
urkomisch
Urkommunismus
Urkraft
urkräftig
Urkunde