Unverwechselbarkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-ver-wech-sel-bar-keit
Wortzerlegungunverwechselbar-keit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Charme Eigenständigkeit Einmaligkeit Einzigartigkeit Identität Marke Originalität Qualität ausmachen bewahren garantieren individuell verleihen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unverwechselbarkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wer ihre Kunst kauft, scheint auch etwas von ihrer Unverwechselbarkeit, ihrer Tiefe zu erwerben.
Die Zeit, 07.04.2008, Nr. 15
Dies entspricht der Tradition des Hauses, und nur so können wir unsere Unverwechselbarkeit unter Beweis stellen.
Der Tagesspiegel, 17.07.2003
Ist es das Geschlecht, das erworbene Wissen, die Übereinstimmung mit sich selbst, ist es, wie uns andere sehen, die Unverwechselbarkeit?
Süddeutsche Zeitung, 29.09.1999
Der Weg zur individuellen Unverwechselbarkeit führt über viele tausend Kilometer, von zarter Hand gesteuert.
o. A.: Eva und das Auto, Hamburg: BP Benzin und Petroleum Aktiengesellschaft Verl. 1966, S. 21
Vereine und Events müssen eine Unverwechselbarkeit erreichen, die dann nach Innen und Außen konsequent und einheitlich umgesetzt werden muss.
Die Welt, 04.08.2001
Zitationshilfe
„Unverwechselbarkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Unverwechselbarkeit>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverwechselbar
unverwandt
unverwahrt
unvertretbar
unvertraut
unverwehrt
unverweilt
unverwelklich
unverwelkt
unverwendbar