Unverfrorenheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-ver-fro-ren-heit (computergeneriert)
Grundformunverfroren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

unverfroren · Unverfrorenheit
unverfroren Part.adj. ‘dreist, unverschämt’, nach der Mitte des 19. Jhs. in der Literatursprache geläufig, sich wahrscheinlich von Berlin ausbreitend. Vielfach wird ausgegangen von mnd. unvorvērt, nd. unverfehrt ‘unerschrocken’ (16. Jh.), einem mit dem unter ↗un- (s. d.) dargestellten Präfix zu mnd. vorvēren ‘erschrecken, einschüchtern’ (abgeleitet von mnd. vāre, s. ↗Gefahr) gebildeten Part. Prät., das als seiner Entstehung nach undurchsichtiges und nicht mehr verstandenes Wort volksetymologisch an verfrieren Vb. ‘durch Frost Schaden nehmen’ (s. ↗frieren) bzw. an dessen Part. Prät. verfroren angelehnt worden sei. Jedoch ist eine derartige Annahme nicht zwingend, und eine direkte Bildung des Ausdrucks im nordd. bzw. Berliner Gebiet zu verfrieren im Sinne von ‘durch Frost steif, unbeweglich, gehemmt werden’ ist keineswegs auszuschließen. Unverfrorenheit f. ‘Dreistigkeit, Unverschämtheit, Frechheit’ (2. Hälfte 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Dreistigkeit · ↗Keckheit · Unverfrorenheit · ↗Unverschämtheit · ↗Zumutung · harter Tobak · starker Tobak
Assoziationen
  • (ein) starkes Stück · ↗(eine) Frechheit · ↗(eine) Unverschämtheit · (etwas) spottet jeder Beschreibung · ↗dreist · ↗haarsträubend · hagebüchen · ↗hanebüchen · jeder Beschreibung spotten · ↗skandalträchtig · ↗unerhört · ↗unglaublich · ↗unsäglich · ↗unverschämt  ●  nichts für schwache Nerven  übertreibend · (da) bleibt einem die Spucke weg  ugs., fig. · (da) hört sich doch alles auf!  ugs. · (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit  ugs. · (das) schlägt dem Fass den Boden aus!  ugs. · (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht  ugs., scherzhaft-ironisch, salopp · (das) setzt dem ganzen die Krone auf!  ugs. · (dazu) fällt einem nichts mehr ein  ugs. · (ein) dicker Hund  ugs., fig. · (eine) Zumutung!  ugs. · (etwas) geht auf keine Kuhhaut  ugs. · also so etwas!  ugs. · ↗bodenlos  ugs. · das Allerletzte  ugs. · das Letzte  ugs. · das ist (ja wohl) die Höhe!  ugs. · heftig!  ugs. · ja gibt's denn sowas!?  ugs. · kaum zu fassen  ugs. · man fasst es nicht!  ugs. · nicht zu fassen  ugs., Hauptform · ↗unmöglich  ugs.
  • (das ist) eine (bodenlose) Frechheit!  ugs. · Frechheit!  ugs. · Unverschämtheit!  ugs. · da bleibt einem (ja) die Spucke weg!  ugs., sprichwörtlich, fig. · da hört sich doch alles auf!  ugs. · das ist (ja wohl) (die) unterste Schublade!  ugs., sprichwörtlich, fig. · das ist (ja wohl) das Allerletzte!  ugs. · das wäre ja noch schöner!  ugs. · ich muss doch (sehr) bitten!  ugs. · wie reden Sie mit mir!?  ugs. · wo gibt es denn so etwas!  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dreistigkeit Dummheit Gipfel Maß Mischung Naivität atemberaubend beispiellos besitzen besonder bodenlos erstaunlich gewiss gipfeln grenzen solch unglaublich verblüffen vorgehen zeugen ziemlich überbieten übertreffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unverfrorenheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie würden ein solches Ansinnen für eine unverschämte Unverfrorenheit halten, denn sie wissen, dass von ihnen Leistung erwartet wird.
Die Welt, 25.08.2003
Vor so viel studierter Unverfrorenheit blieb ihnen fast die Luft weg, und sie fühlten, wie ihnen schon Hörner wachsen wollten.
Der Spiegel, 09.03.1987
Sie war, galt es, für ihn zu handeln, von erstaunlicher und manchmal peinlicher Unverfrorenheit.
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 894
Und trotzdem besaß er die Unverfrorenheit, nicht einmal eine Spur von Erschöpfung zu zeigen.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 102
Sie macht sich mit der größten Unverfrorenheit einen Paravent aus dem Theophil, und dahinter operiert sie.
Hofmannsthal, Hugo von: Der Schwierige. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1917], S. 10571
Zitationshilfe
„Unverfrorenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Unverfrorenheit>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverfroren
unverfänglich
Unverfälschtheit
unverfälscht
unverfälschbar
unverfügbar
Unverfügbarkeit
unvergällt
unvergänglich
Unvergänglichkeit