Unterstrich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Unterstrich(e)s · Nominativ Plural: Unterstriche
WorttrennungUn-ter-strich
Wortzerlegungunter-Strich
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

EDV anstelle eines Leerschritts einzusetzendes Zeichen in Form eines tief liegenden waagerechten Strichs

Thesaurus

Synonymgruppe
Grundstrich · Unterstrich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ziffer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterstrich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bereits segmentierte, aber noch nicht gelernte Zeichen erhalten als vorläufiges Symbol den Unterstrich.
C't, 1990, Nr. 11
Unterstrichen wird der Eindruck neuer Weite durch das die Horizontale betonende Cockpit.
Der Tagesspiegel, 19.03.2005
Unterstrichen wurde die gute Zusammenarbeit mit diesen Ländern bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise.
Süddeutsche Zeitung, 22.06.1999
Unterstrichen werden die bisherigen positiven Wirkungen des vor allem von Deutschland verfochtenen zivil-militärischen Konzepts.
Die Zeit, 02.07.2007, Nr. 27
Unterstrichen werden sie von einer komplexen, aber nicht aufdringlichen Mineralität nach reinem Schiefer.
Die Welt, 19.07.2003
Zitationshilfe
„Unterstrich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Unterstrich>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterstreichung
unterstreichen
unterstopfen
Unterstock
Unterstimme
Unterströmung
Unterstufe
Unterstufenlehrer
Untersturmführer
unterstützen