Unterscheidungskraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unterscheidungskraft · Nominativ Plural: Unterscheidungskräfte
WorttrennungUn-ter-schei-dungs-kraft

Typische Verbindungen
computergeneriert

fehlend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterscheidungskraft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Intelligenz hat mit Unterscheidungskraft zu tun: Was gehört zusammen, was auseinander?
Die Zeit, 06.09.2010, Nr. 36
Ungeachtet dessen besitze shopping. de als Firmierung aber auch keine Unterscheidungskraft.
C't, 2000, Nr. 18
Die psychologische Analyse ist bei ihm weiter vorangetrieben als bei Quesnel und von seltener Unterscheidungskraft.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 2626
Der US-Konzern fürchtet, dass durch «Apfelkind» die «Unterscheidungskraft und Wertschätzung» von Apple leiden könnte.
Die Zeit, 26.10.2011 (online)
Von der Eintragung ausgeschlossen sind nach wie vor Zeichen ohne Unterscheidungskraft (z. B. A) sowie beschreibende, irreführende und sittenwidrige Kennzeichnungen.
Süddeutsche Zeitung, 03.01.1995
Zitationshilfe
„Unterscheidungskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Unterscheidungskraft>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterscheidung
unterscheiden
Unterscheidbarkeit
unterscheidbar
Unterschätzung
Unterscheidungskriterium
Unterscheidungsmerkmal
Unterscheidungsvermögen
Unterschenkel
Unterschenkelfraktur