Unternehmen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Unternehmens · Nominativ Plural: Unternehmen
Aussprache
WorttrennungUn-ter-neh-men
Grundformunternehmen
Wortbildung mit ›Unternehmen‹ als Erstglied: ↗Unternehmensanleihe · ↗Unternehmensberater · ↗Unternehmensberatung · ↗Unternehmensbeteiligung · ↗Unternehmensdaten · ↗Unternehmensebene · ↗Unternehmensergebnis · ↗Unternehmensform · ↗Unternehmensforschung · ↗Unternehmensführung · ↗Unternehmensgründung · ↗Unternehmensimage · ↗Unternehmenskontrolle · ↗Unternehmenskultur · ↗Unternehmenskunde2 · ↗Unternehmenskunde1 · ↗Unternehmensleiter · ↗Unternehmensleitung · ↗Unternehmensnetzwerk · ↗Unternehmensplanung · ↗Unternehmenspolitik · ↗Unternehmensprozess · ↗Unternehmensspitze · ↗Unternehmensstrategie · ↗Unternehmenstätigkeit · ↗Unternehmensumwelt · ↗Unternehmensverbindung · ↗Unternehmensverbrechen · ↗Unternehmensvorstand · ↗Unternehmenswert · ↗Unternehmenszusammenbruch · ↗unternehmenseigen · ↗unternehmensindividuell · ↗unternehmensintern · ↗unternehmensnah · ↗unternehmensübergreifend
 ·  mit ›Unternehmen‹ als Letztglied: ↗Abfuhrunternehmen · ↗Agrarunternehmen · ↗Akademieunternehmen · ↗Automobilunternehmen · ↗Bahnunternehmen · ↗Bauunternehmen · ↗Beratungsunternehmen · ↗Bergbauunternehmen · ↗Bestattungsunternehmen · ↗Beteiligungsunternehmen · ↗Biotech-Unternehmen · ↗Biotechunternehmen · ↗Bundesunternehmen · ↗Busunternehmen · ↗Charterunternehmen · ↗Chemieunternehmen · ↗Circusunternehmen · ↗DAX-Unternehmen · ↗Dax-Unternehmen · ↗Dienstleistungsunternehmen · ↗Einzelhandelsunternehmen · ↗Einzelunternehmen · ↗Eisenbahnunternehmen · ↗Elektrizitätsunternehmen · ↗Elektronikunternehmen · ↗Energieunternehmen · ↗Entsorgungsunternehmen · ↗Exportunternehmen · ↗Familienunternehmen · ↗Fernsehunternehmen · ↗Filialunternehmen · ↗Finanzunternehmen · ↗Forschungsunternehmen · ↗Fuhrunternehmen · ↗Fußballunternehmen · ↗Gemeinschaftsunternehmen · ↗Gesamtunternehmen · ↗Großunternehmen · ↗Handelsunternehmen · ↗Hightech-Unternehmen · ↗IT-Unternehmen · ↗Immobilienunternehmen · ↗Industrieunternehmen · ↗Inkassounternehmen · ↗Internet-Unternehmen · ↗Internetunternehmen · ↗Jungunternehmen · ↗Kleinstunternehmen · ↗Kleinunternehmen · ↗Konkurrenzunternehmen · ↗Kreditkartenunternehmen · ↗Lebensversicherungsunternehmen · ↗Logistikunternehmen · ↗Luftfahrtunternehmen · ↗Mammutunternehmen · ↗Marktforschungsunternehmen · ↗Maschinenbauunternehmen · ↗Medienunternehmen · ↗Mittelunternehmen · ↗Mobilfunkunternehmen · ↗Monopolunternehmen · ↗Mutterunternehmen · ↗Partnerunternehmen · ↗Personenunternehmen · ↗Pharmaunternehmen · ↗Portfoliounternehmen · ↗Postunternehmen · ↗Privatunternehmen · ↗Produktionsunternehmen · ↗Profitunternehmen · ↗Raumfahrtunternehmen · ↗Reiseunternehmen · ↗Riesenunternehmen · ↗Rüstungsunternehmen · ↗Schwindelunternehmen · ↗Serviceunternehmen · ↗Sicherheitsunternehmen · ↗Software-Unternehmen · ↗Softwareunternehmen · ↗Speditionsunternehmen · ↗Splitterunternehmen · ↗Stahlunternehmen · ↗Stammunternehmen · ↗Stromunternehmen · ↗Stromversorgungsunternehmen · ↗Subunternehmen · ↗Taxiunternehmen · ↗Technologieunternehmen · ↗Telekom-Unternehmen · ↗Telekommunikationsunternehmen · ↗Textilunternehmen · ↗Tochterunternehmen · ↗Tonträgerunternehmen · ↗Touristikunternehmen · ↗Traditionsunternehmen · ↗Transportunternehmen · ↗US-Unternehmen · ↗Verbundunternehmen · ↗Verkehrsunternehmen · ↗Verlagsunternehmen · ↗Versicherungsunternehmen · ↗Versorgungsunternehmen · ↗Wachstumsunternehmen · ↗Weltunternehmen · ↗Wohnungsbauunternehmen · ↗Zeitarbeitsunternehmen · ↗Zielunternehmen · ↗Zirkusunternehmen · ↗Zulieferunternehmen · ↗Zuschussunternehmen
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Einrichtung, die eine selbstständige, organisierte, wirtschaftlich-finanzielle und rechtliche Einheit einer größeren Anzahl von Menschen zur zweckbestimmten, produktiven Arbeit zusammenfasst
a)
Betrieb oder Zusammenschluss von Betrieben, Gesellschaften, besonders auf dem Gebiet der Industrie und des Handels
Beispiele:
ein großes, finanzstarkes, marktbeherrschendes, junges, bankrottes Unternehmen
ein Unternehmen gründen, finanzieren, leiten, auflösen
er versuchte, das bankrotte Unternehmen zu retten
ein staatseigenes Unternehmen (= Betrieb, in dem die Produktionsmittel Eigentum des Staates sind)
ein kaufmännisches Unternehmen (= Geschäft)
Die Berliner und rheinische Konkurrenz ... versuchte, die kleinen und mittleren Unternehmen aufzusaugen oder zu ruinieren [SteinbergUhren29]
b)
historisch
Beispiele:
ein gemeinsames Unternehmen (= von mehreren sozialistischen Staaten gemeinsam betriebene Einrichtung, besonders auf dem Gebiet des Transportwesens, der Forschung und Entwicklung)
Die staatlichen Betriebe, die Unternehmen des Eisenbahn-, Luft-, Hochsee- und Binnenschiffverkehrs [Lehrbuch politische Ökonomie253]
2.
zielgerichtete, geplante Aktion, geplantes Vorhaben, Unternehmung
a)
Beispiele:
ein gewagtes, kühnes, gefährliches, schwieriges Unternehmen
der Ausgang des Unternehmens ist ungewiss
das Unternehmen gelang, scheiterte, ist misslungen
ein Unternehmen planen, vorbereiten, durchführen, aufgeben
mit deiner Unvorsichtigkeit gefährdest du das ganze Unternehmen
sich in ein schwieriges Unternehmen einlassen
(großangelegtes) Forschungsvorhaben, das von mehreren Fachleuten durchgeführt wird
Beispiele:
ein wissenschaftliches Unternehmen
drei große internationale Unternehmen
Bei komplizierten Unternehmen [Raumfahrtunternehmen], deren Flugprogramm mehrere ... Antriebsabschnitte umfaßt [MielkeRaketentechnik24]
b)
Militär militärische Operation, Aktion
Beispiele:
bei dem Unternehmen haben viele Soldaten den Tod gefunden
Die Leute der mißglückten Großpatrouille ... waren noch nicht aus Ménicourt da, wo sie nach dem Unternehmen untergekommen waren [RennKrieg355]
c)
Jura jede auf die Verwirklichung eines Verbrechens gerichtete Tätigkeit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

nehmen · benehmen · benommen · Benommenheit · unbenommen · Benehmen · Benimm · unternehmen · Unternehmen · Unternehmer · vernehmen · Vernehmung · vernehmlich · Nahme
nehmen Vb. ‘mit den Händen ergreifen, fassen, wegnehmen, entziehen’, ahd. neman (8. Jh.), mhd. nemen, asächs. niman, neman, mnd. mnl. nēmen, nl. nemen, afries. nema, aengl. niman, engl. (älter) to nim, anord. nema, got. niman (germ. *neman) sind vergleichbar mit griech. némein (νέμειν) ‘aus-, ver-, ordnungsgemäß zuteilen, lenken, leiten, verwalten, sich aneignen, besitzen, bebauen, Weideland zuteilen, (ab)weiden, verzehren’, lett. (mit sekundärer Palatalisierung des Anlauts) n̹emt, awest. nəmah- ‘Darlehen’, air. nem ‘Gift’, lat. numerus ‘Zahl, Anzahl’, lit. núoma, núomas, lett. noma ‘Miete, Pacht’, so daß eine Wurzel ie. *nem- ‘zuteilen, nehmen’ (von der Vorstellung der hingestreckten Hand), auch (von ‘zuteilen’ ausgehend) ‘anordnen, rechnen, zählen’ angesetzt werden kann. benehmen Vb. ‘wegnehmen, entziehen’, ahd. bineman (8. Jh.), mhd. benemen; reflexiv ‘sich verhalten, sich aufführen’, anfangs ‘sich besprechen, mit jmdm. verständigen’ (18. Jh.). benommen Part.adj. ‘schwindlig, betäubt’ (19. Jh.), eigentlich ‘weggenommen, behindert’; Benommenheit f. ‘das Gefühl, keinen klaren Kopf zu haben, Betäubtheit’ (Mitte 19. Jh.). unbenommen Part.adj. ‘nicht verwehrt, unversagt’, eigentlich ‘unbehindert’, meist in der Fügung unbenommen sein, mhd. unbenomen sīn. Benehmen n. ‘das Verhalten nach Regeln von Sitte und Takt (im Umgang mit Menschen)’ (1. Hälfte 18. Jh.); dazu umgangssprachlich Benimm m. (19. Jh.). unternehmen Vb. ‘beginnen, betreiben, machen’ (16. Jh., geläufig seit 18. Jh.); vgl. ahd. untarneman ‘unterbrechen, dazwischentreten’ (10. Jh.), mhd. undernemen ‘abschneiden, unterbrechen, verhindern, wegnehmen’, reflexiv ‘sich gegenseitig fassen, sich jmds. annehmen, etw. übernehmen, antreten’; Unternehmen n. ‘was unternommen wird, Vorhaben, Absicht’ (Anfang 17. Jh.), auch ‘wirtschaftliche Unternehmung, Betrieb’ (18. Jh.), dazu Unternehmer m. ‘wer einen Gewerbe- oder Industriebetrieb besitzt (und leitet)’ (18. Jh.), nach engl. undertaker, frz. entrepreneur; älter allgemein ‘wer etw. in die Wege leitet’ (Ende 17. Jh.). vernehmen Vb. ‘geistig erfassen und aufnehmen, hören, verstehen’, ahd. firneman ‘verstehen, verbrauchen’, auch ‘zur Kenntnis nehmen, erkennen’ (8. Jh.), mhd. vernemen ‘fest-, gefangennehmen, (an)hören, erfahren, erfassen, begreifen’; als Ausdruck der Gerichtssprache ‘jmdn. befragen und anhören, verhören’ (18. Jh.); Vernehmung f. ‘geistige Erfassung’ (15. Jh.), ‘gerichtliches Verhör’ (Ende 17. Jh.); vernehmlich Adj. ‘hörbar, laut, deutlich’ (18. Jh.), älter ‘mit einem der Sinne wahrnehmbar’, auch ‘verständig, klug’ (15. Jh.). Nahme f. ‘das Nehmen, das Gewonnene’, ahd. nāma ‘Beschlagnahme, Ergreifung’ (um 800), mhd. nāme ‘gewaltsames Nehmen, Raub, Beute’, Verbalabstraktum zu nehmen; heute nur in Präfixbildungen wie Abnahme (17. Jh.), Annahme (15. Jh.), Aufnahme (15. Jh.), Einnahme (15. Jh.), Entnahme (18. Jh.), Übernahme, (mhd. übernāme), Zunahme (Mitte 17. Jh.), die von den entsprechenden Präfixverben abgeleitet sind.

Thesaurus

Synonymgruppe
Projekt · ↗Streben · Unternehmen · ↗Unternehmung · ↗Vorhaben  ●  ↗Ansinnen  geh. · ↗Unterfangen  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Betrieb · ↗Firma · Unternehmen  ●  ↗Fa.  Abkürzung · ↗Laden  ugs., salopp
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktie Angabe Branche Markt Mitarbeiter Prozent amerikanisch anbieten ander ausländisch beid beschäftigen beteiligen börsennotiert deutsch einzeln gegründet groß gründen investieren japanisch klein mitteilen mittel mittelständisch privat tätig verkaufen verlassen übernehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unternehmen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch diesmal wieder handelte es sich um ein nicht nur finanziell ehrgeiziges Unternehmen.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 204
Beim anderen geht es um die Fähigkeit, ein Unternehmen zu lenken.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 77
Eine Nation ist mehr als ein Unternehmen, das muß man der Wirtschaft vermitteln.
Die Zeit, 06.08.1998, Nr. 33
Vielleicht reizt es Sie, einmal an einem solchen Unternehmen beteiligt zu sein.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 156
Es ist noch zu früh, die Ergebnisse dieses Unternehmens zu bewerten.
Corbes, H.: Bretagne. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 1239
Zitationshilfe
„Unternehmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Unternehmen>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
untern
untermotorisiert
Untermischung
untermischen
Unterminierung
Unternehmensaktivität
Unternehmensanalyse
Unternehmensanleihe
Unternehmensanteil
Unternehmensbefragung