Unterarm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Unterarm(e)s · Nominativ Plural: Unterarme
WorttrennungUn-ter-arm (computergeneriert)
Wortzerlegungunter-Arm
Wortbildung mit ›Unterarm‹ als Erstglied: ↗Unterarmstand · ↗Unterarmtasche
eWDG, 1976

Bedeutung

unterer Teil des Armes zwischen Ellenbogen und Hand

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Unterarm · ↗Vorderarm
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ellbogen Elle Fraktur Haarriss Handgelenk Härchen Innenseite KZ-Nummer Oberarm Oberschenkel Schnittwunde Speiche Tattoo Tätowierung Unterschenkel Vene abgewinkelt amputieren angewinkelt annähen behaart beißen eintätowieren gebrochen link muskulös ritzen tätowieren tätowiert verbeißen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterarm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An seinen beinahe schmächtigen Unterarmen schienen riesige schaufelähnliche Hände befestigt zu sein.
Düffel, John von: Vom Wasser, München: dtv 2006, S. 242
Der rechte Unterarm war so zerfetzt, daß er amputiert werden mußte.
Bild, 18.01.2005
Bereitwillig ließ er sich dann einen Packen über den Unterarm legen.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 84
Man sah die von Mina gestopfte Stelle am linken Unterarm.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 134
Das Eingießen mit dem gestreckten rechten Unterarm erfordert schon einige Übung.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 217
Zitationshilfe
„Unterarm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Unterarm>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterackern
Unterabteilung
Unterabschnitt
Unterabsatz
unter-
Unterarmbeuger
Unterarmfraktur
Unterarmstand
Unterarmstrecker
Unterarmtasche