Unreinheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-rein-heit (computergeneriert)
Grundformunrein

Thesaurus

Synonymgruppe
Unreinheit · ↗Unreinlichkeit · ↗Unsauberkeit · Verschmutztheit · ↗Verunreinigung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haut Reinheit Sünde beseitigen kultisch rituell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unreinheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Islam sieht dieses Tier als unrein an, erklärt diese Unreinheit allerdings nicht weiter.
Heine, Peter: Speisegesetze. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6400
Bei den orientalischen Völkern war die Idee der Reinheit oder Unreinheit entscheidend.
Die Zeit, 22.09.1949, Nr. 38
Zuvor hatte die US-Gesundheitsaufsicht FDA Unreinheiten bei der Produktion festgestellt.
Der Tagesspiegel, 26.12.2001
Die Lebensweise des N. meidet alle Unreinheit; sie meidet unnötige Verflechtung mit der Umwelt.
Dörrie, H.: Neuplatonismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13389
Bei den Japanern durften noch bis vor wenigen Jahren Frauen einen gewissen heiligen Berg wegen ihrer »Unreinheit« nicht besteigen.
Meisel-Hess, Grete: Die sexuelle Krise. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8652
Zitationshilfe
„Unreinheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Unreinheit>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unreine
unrein
Unreife
unreif
Unregierbarkeit
unreinlich
Unreinlichkeit
unreligiös
unrentabel
Unrentabilität