Unregelmäßigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unregelmäßigkeit · Nominativ Plural: Unregelmäßigkeiten
Aussprache
WorttrennungUn-re-gel-mä-ßig-keit
Wortzerlegungunregelmäßig-keit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
das Unregelmäßige
Beispiel:
die Unregelmäßigkeit seiner Lebensweise
Ungleichmäßigkeit
Beispiele:
die Unregelmäßigkeit des Ornaments
die Unregelmäßigkeit ihrer Gesichtszüge
in ungleichen, oft wechselnden Zeitabständen erfolgender Verlauf
Beispiele:
die Unregelmäßigkeit des Pulses, Herzschlags
die Unregelmäßigkeit eines Uhrwerks
2.
meist im Plural
Betrug, Unterschlagung
Beispiele:
in seinem Büro sind finanzielle Unregelmäßigkeiten vorgekommen
bei der Überprüfung der Kasse wurden Unregelmäßigkeiten festgestellt

Thesaurus

Synonymgruppe
Abweichung · ↗Regelwidrigkeit · Unregelmäßigkeit
Synonymgruppe
Machenschaft · ↗Schwindel · Unregelmäßigkeit · unlautere Handlung
Synonymgruppe
Abnormität · ↗Anomalie · ↗Auffälligkeit · ↗Besonderheit · ↗Normabweichung · ↗Regelwidrigkeit · Unregelmäßigkeit
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Beeinträchtigung · ↗Betriebsstörung · ↗Fehlfunktion · ↗Störung · Unregelmäßigkeit
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abrechnung Amtsführung Auftragsvergabe Auszählung BSE-Test Bekanntwerden Betrug Betrügerei Bilanzierung Buchführung Buchhaltung Rechnungslegung Spesenabrechnung Stimmabgabe Stimmenauszählung Vergabe Vetternwirtschaft Wahlverfahren angeblich annullieren aufdecken aufgedeckt bilanziell etwaig festgestellt feststellen finanziell gravierend schwerwiegend vermutet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unregelmäßigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings konnten wir beim Lesen dieser Scheibe keine Unregelmäßigkeiten beobachten.
C't, 2000, Nr. 7
Seit dieser Zeit seien ihm immer wieder "Unregelmäßigkeiten" zu Kenntnis gekommen.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.1998
Dennoch bestanden in den sechziger Jahren ständige Unregelmäßigkeiten in der Produktion und dem Angebot von Eiern.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 72
Ein Übermaß erzieht zur Unregelmäßigkeit, zum Verschwenden, zum Prahlen, zum Mißbrauch des Geldes für den Kauf sogar von Freundschaftsdiensten.
Ichenhäuser, Ernst Z.: Erziehung zum guten Benehmen, Berlin: Volk u. Wissen 1983, S. 84
Diese fallen allerdings in der Regel durch noch größere Unregelmäßigkeiten auf.
Schaal, Richard u. Luther, Wilhelm Martin: Notendruck. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 33354
Zitationshilfe
„Unregelmäßigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Unregelmäßigkeit>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unregelmäßig
unreflektiert
unreell
Unredlichkeit
unredlich
unregierbar
Unregierbarkeit
unreif
Unreife
unrein