Unlustgefühl, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungUn-lust-ge-fühl (computergeneriert)
WortzerlegungUnlustGefühl
eWDG, 1976

Bedeutung

Gefühl des Widerwillens, Unbehagens
Beispiele:
ein tiefes, dumpfes Unlustgefühl haben
etw. ruft Unlustgefühle hervor

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lustgefühl hervorrufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unlustgefühl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das tut so furchtbar weh, dann kriegst du solche Unlustgefühle, daß du die Brocken am liebsten hinschmeißen würdest.
Der Spiegel, 17.11.1986
Mit einem inneren Unlustgefühl sei die Situation nicht befriedigend erklärt.
Die Zeit, 02.12.1966, Nr. 49
Der psychologische Grund liegt in dem Bestreben, Lustgefühle aufzusuchen und Unlustgefühle abzustumpfen.
Grotjahn, Alfred: Alkoholismus. In: ders. u. J. Kaup (Hgg.), Handwörterbuch der sozialen Hygiene, Leipzig: Vogel 1912, S. 4
Ich lese sie zur Zerstreuung und zur Abreagierung der aus der Müdigkeit geborenen Unlustgefühle.
Behrmann, Hermann: Das Inserat, Wien: Barth 1928, S. 132
Zur Schwierigkeit der Aufgabe tritt großes Fernsein, Unlustgefühl, Eingerostetsein überhaupt.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1925. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1925], S. 272
Zitationshilfe
„Unlustgefühl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Unlustgefühl>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unlustempfindung
Unlust
unlukrativ
unlöslich
Unlösbarkeit
unlustig
unmanierlich
unmännlich
Unmännlichkeit
unmarkiert