Unglückliche, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Unglücklichen · Nominativ Plural: Unglückliche(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Unglücklichen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Unglückliche.
WorttrennungUn-glück-li-che (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Glücklichen Mitleid helfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unglückliche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damals lebte sie in einer heilen Welt, so beschützt, dass sie noch versuchen konnte, Unglücklichen zu helfen.
Süddeutsche Zeitung, 23.05.2002
Ich griff der Unglücklichen unter die Arme, drehte sie um.
Die Zeit, 07.08.2000, Nr. 32
Und wie für die Tausende von anderen Unglücklichen öffnete sich auch ihnen das Tor.
Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8617
Von diesen und aus den Fenstern stürzen sich die Unglücklichen brennend herab.
Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 64
Er, der Mann am Kamin, ist sogar imstande, mit solchen Unglücklichen auf das lebhafteste zu sympathisieren.
Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 264
Zitationshilfe
„Unglückliche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Unglückliche>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unglücklich
Unglück
unglimpflich
Unglimpf
Ungleichzeitigkeit
unglücklicherweise
Unglücksbote
Unglücksbotschaft
Unglücksding
unglückselig