Unerträgliche, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Unerträglichen
WorttrennungUn-er-träg-li-che (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Spannung ertragen steigern wachsen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unerträgliche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man braucht Mut, um die Wirklichkeit abzubilden, das Unerträgliche erträglich zu machen.
Die Zeit, 06.03.2006, Nr. 10
Als dann endlich gewählt wird, steigt die Spannung vollends ins Unerträgliche.
Süddeutsche Zeitung, 04.12.2000
Warum konnte das europäische Konzert dieses Unerträgliche nicht aus der Welt schaffen?
Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8823
Balla erlebte zum ersten Mal das Unerträgliche, das Niederschmetternde der öffentlichen Kritik.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 416
Grimm und Wut steigerten sich auf beiden Seiten ins Unerträgliche.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3728
Zitationshilfe
„Unerträgliche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Unerträgliche>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unerträglich
unersprießlich
Unersetzlichkeit
unersetzlich
Unersetzbarkeit
Unerträglichkeit
unerwachsen
unerwähnt
unerwartet
unerweislich