Unempfänglichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-emp-fäng-lich-keit
Wortzerlegungunempfänglich-keit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So lebte er einen anstrengenden Kampf der Empfänglichkeit gegen die Unempfänglichkeit.
Die Zeit, 22.07.1948, Nr. 30
Man hat auch versucht, die Unempfänglichkeit auf einen angeborenen Gehalt an Antitoxinen zurückzuführen.
Gottstein, A.: Diphterie. In: Grotjahn, Alfred u. Kaup, J. (Hgg.) Handwörterbuch der sozialen Hygiene, Leipzig: Vogel 1912, S. 205
Zitationshilfe
„Unempfänglichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Unempfänglichkeit>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unempfänglich
unelegant
unelastisch
uneitel
Uneinsichtigkeit
unempfindlich
Unempfindlichkeit
unempfindsam
unendlich
Unendlichkeit