Umtrunk, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Umtrunk(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungUm-trunk (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

veraltend, scherzhaft das Trinken reihum, in der Runde
Beispiele:
einen Umtrunk halten
der Verlag feierte die Auszeichnung ihres Autors mit einem Umtrunk
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Trunk · trunksüchtig · Trunksucht · Umtrunk
Trunk m. ‘das Trinken, übermäßiges Trinken, Getränk’, ahd. trunc (um 800), auch ‘Schluck’, mhd. trunc, mnd. drunk, mnl. dronc, nl. dronk, aengl. drync, drinc, engl. drink, anord. drykkr, schwed. dryck, germ. *drunki-, ablautende Abstraktbildung zu dem unter ↗trinken (s. d.) behandelten Verb. trunksüchtig Adj. ‘dem Trunk ergeben’ (Ende 17. Jh.); daraus rückgebildet Trunksucht f. (1. Hälfte 19. Jh.). Umtrunk m. ‘gemeinsames Trinken in einer Runde’ (Ende 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Umtrunk [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Assoziationen
  • Frühschoppen · ↗Sektfrühstück · vormittäglicher Umtrunk
  • Aufschlagfest · Bauheben · Firstbier · Hebauf · Hebefest · ↗Weihefest  ●  Aufrichte  schweiz. · Aufrichtfest  schweiz. · ↗Dachgleiche  österr. · Fensterbeer  plattdeutsch · ↗Firstfeier  österr. · Firstfest  österr. · ↗Gleichenfeier  österr. · ↗Richtfest  Hauptform
  • Absacker · ↗Dämmerschoppen · ↗Schlummertrunk · geselliger Trunk am frühen Abend
  • Babybier · Babypinkeln · Kinderpinkeln · Kindpinkeln · Pinkelparty  ●  Pissparty  ugs. · Pullerparty  ugs.
  • Einstand
  • Abschiedsfeier · ↗Ausstand
  • feierlicher Anlass · festlicher Anlass · zur Feier des Tages
  • (einen) Toast ausbringen · (einen) Trinkspruch ausbringen · ↗anstoßen · auf jemandes Wohl trinken · ↗trinken (auf)  ●  (das) Glas erheben (auf)  geh.
  • fröhliches Miteinander · geselliges Beisammensein

Typische Verbindungen
computergeneriert

Foyer Imbiß Kollege Restaurant abendlich anschließend einladen fröhlich gemeinsam gemütlich gesellig klein laden nächtlich traditionell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Umtrunk‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kann sich nicht daran erinnern, schon mal freiwillig länger als zehn Minuten bei einem Umtrunk gewesen zu sein.
Die Welt, 24.01.2001
Heute abend ist ein kleiner Umtrunk geplant, da heißt es Platz schaffen.
Süddeutsche Zeitung, 14.10.1997
Der Willkomm diente dem gemeinsamen Umtrunk, der mit einer Begrüßung oder einem anderen festlichen Ereignis verbunden war.
Schade, Günter: Deutsches Glas, Leipzig: Koehler & Amelang 1968, S. 29
Wechselnde Sitzordnungen, Umtrünke zur Auflockerung sowie eine ausgeklügelte Bettenverteilung schwebten ihr vor.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 13
Sie trafen sich zu festgelegten Zeiten, häufig nach Feierabend, zu Umtrunk und Schwatz, Vorbereiten geselliger Veranstaltungen und dergleichen.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 299
Zitationshilfe
„Umtrunk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Umtrunk>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umtriebigkeit
umtriebig
Umtrieb
umtreiben
Umtragestelle
UMTS-Netz
umtun
Umverpackung
umverteilen
Umverteilung