Uferlosigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUfer-lo-sig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegunguferlos-igkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) unendlichen Weiten (von) · ↗Grenzenlosigkeit · Uferlosigkeit · ↗Unendlichkeit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vieles kann bei der Uferlosigkeit des Themas ohnehin nur skizzenhaft angedeutet werden.
Die Welt, 28.04.2005
Weit mehr als unter allen anderen Unschärfen leidet auch die rot-grüne Nachhaltigkeitsstrategie unter dieser Uferlosigkeit.
Die Zeit, 06.05.2002, Nr. 18
Oder deutet die latente Uferlosigkeit der Fortsetzung auf ein Nachlassen der poetischen Stringenz?
Die Welt, 17.01.2003
So willkommen im Einzelfalle eine solche Quellenveröffentlichung sein mag, gibt die Uferlosigkeit solcher Quellenveröffentlichungen doch zu ernsten Bedenken Anlaß.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 125
Die Uferlosigkeit und Beliebigkeit der Szenenabfolge ist so auffällig, dass man von Formverzicht und Konstruktionslosigkeit sprechen muss.
Der Tagesspiegel, 26.01.2003
Zitationshilfe
„Uferlosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Uferlosigkeit>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
uferlos
Uferlinie
Uferläufer
Ufergeld
Uferfiltration
Ufermauer
Uferpartie
Uferpromenade
Uferrand
Uferregion