Typ, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Typs · Nominativ Plural: Typen
Aussprache
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Typ‹ als Erstglied: ↗Typbezeichnung · ↗Typenbau · ↗Typenbauwerk · ↗Typenbezeichnung · ↗Typenentwurf · ↗Typenhaus · ↗Typenhebel · ↗Typenlehre · ↗Typenmöbel · ↗Typenplan · ↗Typenprojekt · ↗Typenprojektierung · ↗Typenprüfung · ↗Typenpsychologie · ↗Typenreihe · ↗Typensatz · ↗Typenschild · ↗Typenstange · ↗Typenwohnhaus · ↗Typenwohnung · ↗Typprüfung · ↗Typschild · ↗typisieren
 ·  mit ›Typ‹ als Letztglied: ↗Autotyp · ↗Bautyp · ↗Betriebstyp · ↗Beziehungstyp · ↗Biotyp · ↗Charaktertyp · ↗Dateityp · ↗Datentyp · ↗Durchschnittstyp · ↗Einheitstyp · ↗Endrenditetyp · ↗Flugzeugtyp · ↗Frauentyp · ↗Grundtyp · ↗Handlungstyp · ↗Haupttyp · ↗Haushaltstyp · ↗Hauttyp · ↗Idealtyp · ↗Kameratyp · ↗Konstitutionstyp · ↗Konstruktionstyp · ↗Künstlertyp · ↗Machotyp · ↗Managertyp · ↗Menschentyp · ↗Minustyp · ↗Mischtyp · ↗Motorentyp · ↗Nerventyp · ↗Objekttyp · ↗Phänotyp · ↗Prototyp · ↗Rollentyp · ↗Satztyp · ↗Schiffstyp · ↗Schrifttyp · ↗Schultyp · ↗Siegertyp · ↗Spektraltyp · ↗Sprachtyp · ↗Staatstyp · ↗Strukturtyp · ↗Texttyp · ↗Urtyp · ↗Verbrechertyp · ↗Versuchstyp · ↗Vertragstyp · ↗Wagentyp · ↗Wohnungstyp · ↗Zelltyp
eWDG, 1976

Bedeutung

bestimmte Art von Einzeldingen, Einzelwesen einer Gattung, die durch bestimmte (wesentliche) Eigenschaften, die diese Einzeldinge, Einzelwesen im Unterschied zu anderen Einzeldingen, Einzelwesen derselben Gattung gemeinsam haben, gekennzeichnet ist
a)
Beispiele:
Typen beschreiben, aufstellen
die Typen des deutschen Satzes
DDR die drei Typen der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft
DDR eine LPG (vom) Typ III mit gemeinsamer Bodennutzung, Viehhaltung
erst muss der Typ dieser Viren festgestellt werden
er ist der klassische Vertreter dieses Typs
die verschiedenen psychischen Typen
sie passte ihre Kleidung ihrem Typ an
ein Mann von dunklem Typ
sie ist ein brünetter Typ
er ist ein athletischer Typ
er gehört zu jenem Typ Menschen, der stets sehr überlegt handelt
sie ist nicht der Typ, der so etwas unüberlegt tut
ich bin ein visueller Typ
umgangssprachlich, abwertend mit solch einem Typ darfst du dich nicht einlassen
umgangssprachlich, abwertend er ist ein fieser Typ
salopp, scherzhaft dein Typ wird verlangt (= du wirst verlangt, gerufen)
umgangssprachlich sie ist mein Typ (= sie gehört zu den Frauen, die mich als Mann auf Grund bestimmter Eigenschaften, besonders ihres Äußeren, besonders anziehen)
umgangssprachlich er ist nicht mein, ihr Typ
umgangssprachlich Blond ist sein Typ (= ihn ziehen blonde Frauen besonders an)
Der neue Inhalt der Arbeiterbewegung erforderte auch einen neuen Typ des Arbeiterfunktionärs [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung12,260]
gelang es mir, meine Abneigung gegen diesen rohen Typ zu überwinden [RennAdel193]
Prototyp
Beispiele:
er ist der Typ des, eines Künstlers
er war für mich der Typ des Spießers
Mit einfachen Verkleidungen stellen sie Typen aus dem Straßenleben dar [P. WeissMarat10]
b)
bestimmte Art eines in Serie gefertigten (technischen) Erzeugnisses, die sich von anderen Erzeugnissen derselben Funktion unterscheidet, Modell
Beispiele:
zehn Düsenjäger desselben Typs
ein Flugzeug vom Typ DC 10
ein Auto älteren Typs
Staubsauger verschiedenen Typs, verschiedener Typen
das Produktionsprogramm auf eine möglichst geringe Anzahl von Typen festlegen
einen neuen Typ entwickeln, produzieren
wir haben auch eine Wohnung dieses Typs
Für Autos, ebenfalls anständige mittlere Typen, habe ich einiges übrig [Becher6,79]
Grundstücke ... auf denen sie einen bestimmten Typ von billigen Siedlungshäusern in großer Zahl zu errichten gedachte [KaschnitzLange Schatten58]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Typ · Typus · Type · typisch · Typologie · typologisch
Typ m. (Anfang 20. Jh.), älter und heute (besonders bildungssprachlich und terminologisch) daneben fortlebend Typus m. ‘durch die einer bestimmten Gruppe von Personen oder Dingen gemeinsamen, für diese Gruppe charakteristischen wesentlichen Merkmale gekennzeichnete Erscheinungsform einer Person, eines Einzeldinges, Grundform, Urgestalt’, auch ‘die gemeinsamen Merkmale besonders ausgeprägt aufweisender Vertreter einer bestimmten Gattung, Idealbild, Inbegriff’ (18. Jh.), zuvor (abgesehen von vereinzeltem Gebrauch in der Grammatik für ‘Muster, Paradigma’, 17. Jh.) bei Theologen ‘Vorbild, alttestamentlicher Bericht mit auf das Neue Testament vorausdeutendem Sinn’, Entlehnung (Ende 16. Jh.) von lat. typus ‘Figur, Bild’ (spätlat. auch ‘periodische Zu- und Abnahme einer Krankheit, regelmäßige Wiederkehr’), griech. týpos (τύπος) ‘Schlag, Stoß, Abdruck, Gepräge, erhabene Arbeit, Bildwerk, Schriftduktus, Abbild, Vorbild, Gestalt, Umriß, Entwurf, Regel’, zu griech. týptein (τύπτειν) ‘schlagen, stoßen, prügeln, mit einer Waffe treffen’. In dt. Texten folgt Typus noch bis ins 18. Jh. öfters der lat. Flexion. Zu der seit dem 18. Jh. verwendeten Pluralform Typen stellt sich im frühen 20. Jh. der eindeutschende Sing. Typ, der für die jungen Bedeutungen ‘besondere, von anderen Produkten derselben Funktion abweichende Bauart eines in Serie gefertigten Erzeugnisses, Modell, Sorte, verbindliche Norm’ (in Technik und Wirtschaft, Anfang 20. Jh.) und ‘seltsamer Kerl, Sonderling’ (1. Hälfte 20. Jh., älter Type, s. unten), dann (meist schwach flektiert) überhaupt ‘männliche Person, junger Mann’ (in der Ausdrucksweise Jugendlicher, 2. Hälfte 20. Jh., vielleicht nach gleichbed. frz. type, vgl. das ist nicht mein Typ ‘er, sie entspricht nicht meinem Idealbild’, Anfang 20. Jh., frz. ce n’est pas mon type) ausschließlich gilt. Type f. ‘rechteckiger Metallkörper mit dem erhabenen, seitenverkehrten Bild eines Schriftzeichens, Letter’, auch ‘gedruckter Buchstabe’, als Fachwort des Buchdrucks um 1800 rückgebildet aus dem Plur. Typen ‘gegossene Lettern’ (Anfang 18. Jh., vgl. mfrz. frz. type m. ‘Druckstock’); im 18. Jh. findet sich gelegentlich der Sing. Typus m. (entsprechend nlat. typus, 16. Jh.) in dieser Bedeutung. Type steht anstelle von Typ(us) (s. oben) auch für ‘Mensch mit auffallenden Besonderheiten, Sonderling’ (Ende 19. Jh., frz. type) und für ‘Sorte, Qualität’ (zur Klassifizierung von Müllereiprodukten, 1. Hälfte 20. Jh.). typisch Adj. ‘die wesentlichen gemeinsamen Merkmale einer Gruppe aufweisend, einem Typ entsprechend’, auch ‘für jmdn., etw. kennzeichnend, charakteristisch’ (Anfang 19. Jh.), zuvor in der Theologie ‘vorbildhaft, vorgebildet’ (2. Hälfte 18. Jh., schon Anfang 17. Jh. in der Adverbform typice, vgl. spätlat. typicē), nach spätlat. typicus ‘bildlich, regelmäßig wiederkehrend’, griech. typikós (τυπικός) ‘bildend, figürlich, bildlich’, zu griech. týpos (s. oben). Typologie f. ‘Lehre von den Typen, systematische Einteilung nach Typen’ (1. Hälfte 20. Jh.), älter ‘Lehre von der Vorgebildetheit neutestamentlicher Ereignisse im Alten Testament’ (1. Hälfte 19. Jh.), Bildung der Wissenschaftssprache (s. ↗-logie) zu griech. týpos (s. oben); dazu typologisch Adj. (2. Hälfte 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Art · ↗Gattung · ↗Genre · ↗Kategorie · ↗Klasse · ↗Rubrik · ↗Sorte · Typ  ●  ↗Couleur  geh., franz. · ↗Format  fachspr., mediensprachlich · ↗Spezies  fachspr., lat., biologisch, auch figurativ · ↗Taxon  fachspr., griechisch, biologisch
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Charakter · ↗Einzelwesen · ↗Persönlichkeit · ↗Subjekt  ●  ↗Individuum  Hauptform · ↗Mensch  Hauptform · ↗Person  Hauptform · Typ  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Menschenschlag · Schlag (von) Menschen · Sorte Mensch · Typ  ●  aus ... Holz geschnitzt  variabel, Redensart, fig. · ↗Schlag  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (jemandem) ähneln (in) · ↗(nach jemandem) geraten · ↗(nach jemandem) schlagen  ●  (etwas) von jemandem haben  ugs. · ↗(jemandem) nacharten  geh. · ↗(jemandem) nachgeraten  geh. · ↗(jemandem) nachschlagen  geh. · ↗(nach jemandem) arten  geh. · Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum.  ugs., ironisch · Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.  ugs., Sprichwort · Wie der Vater, so der Sohn.  ugs., Sprichwort · ganz der Vater sein  ugs. · ganz die Mutter sein  ugs. · nach jemandem kommen  ugs. · viel von jemandem haben  ugs.
  • (eine) Frage der Persönlichkeit (sein) · (eine) Mentalitätsfrage (sein) · (eine) Typfrage (sein) · davon abhängen, was für ein Typ man ist  ●  darauf ankommen, wie jemand drauf ist  ugs., salopp
Synonymgruppe
Grundsatz · ↗Norm · ↗Regel · Typ
Unterbegriffe
  • Drittel-Regel · Zwei-Drittel-Regel
Assoziationen
  • normativ · normgebend · normierend · normsetzend · ↗präskriptiv · vorschreibend · wertend
Synonymgruppe
Sorte · Typ  ●  ↗Kaliber  ugs. · ↗Schlag  ugs.
Synonymgruppe
Bauart · ↗Fabrikat · ↗Modell · ↗Muster · Typ
Synonymgruppe
Herr · ↗Mannsbild · ↗Mannsperson · ↗Patron (halb-scherzhaft oder abwertend) · Vertreter des männlichen Geschlechts · Y-Chromosom-Träger (halb-ironisch) · gestandene Person · männlicher Mensch  ●  ↗Bursche  regional · ↗Mann  Hauptform · Person männlichen Geschlechts  Amtsdeutsch · erwachsene männliche Person  Amtsdeutsch · männliche Person  Amtsdeutsch · Dude  ugs., engl. · ↗Kerl  ugs. · ↗Keule  ugs., positiv, salopp, regional · ↗Macker  ugs. · Typ  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bomber Fahrzeug Flugzeug Flugzeuge Hubschrauber Jet Kampfflugzeug Kampfflugzeuge Kampfhubschrauber Kampfjet Kampfpanzer Luftabwehrrakete Maschine Mittelstreckenrakete Panzer Rakete Reaktor Transportflugzeug Trägerrakete bestimmt cool gleich nett ruhig schräg sowjetisch südländisch toll verkörpern verschieden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Typ‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Du reißt doch gern das Maul auf, sagte der Typ, und außerdem bist du beliebt.
Die Zeit, 29.09.2008, Nr. 39
Als ich wiederkam, war der Typ nicht mehr im Zimmer.
Bild, 25.05.2005
Dabei bin ich doch eigentlich gar nicht der Typ dafür.
Lebert, Benjamin: Crazy, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1999 [1999], S. 14
Der Typ des F. es entwickelte sich voll erst innerhalb der Kunst der Romantik.
o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 5048
Er schien mit dem Begriff »Überbau von besonderem Typ« zu operieren.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1952. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1952], S. 280
Zitationshilfe
„Typ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Typ>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tyndallometer
Tyndalleffekt
Tympanum
Tympanoplastik
Tympanonrelief
Typbezeichnung
Type
typen
Typenbau
Typenbauwerk