Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird von der Redaktion des DWDS in Kürze überarbeitet.

Tumor, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tumors · Nominativ Plural: Tumoren
Nebenform umgangssprachlich Tumor · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Tumors · Nominativ Plural: Tumore
Aussprache
WorttrennungTu-mor (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Tumor‹ als Erstglied: ↗Tumorerkrankung · ↗Tumormarker · ↗Tumortherapie · ↗Tumorvirus · ↗Tumorwachstum · ↗Tumorzelle
 ·  mit ›Tumor‹ als Letztglied: ↗Gehirntumor · ↗Lungentumor · ↗Primärtumor
 ·  mit ›Tumor‹ als Grundform: ↗tumorös
eWDG, 1976

Bedeutung

Medizin Geschwulst
Beispiele:
ein gutartiger, bösartiger Tumor
ein Tumor im Gehirn
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tumor m. ‘Geschwulst, Gewächs, Gewebswucherung’. Lat. tumor ‘Schwellung, Geschwulst’, auch ‘Aufwallung, Aufgeblasenheit’, eine Bildung zu lat. tumēre ‘geschwollen sein, vor Zorn aufbrausen, vor Stolz aufgeblasen sein, schwülstig sein’, geht in die lat. medizinische Wissenschaftssprache ein und wird von dort (2. Hälfte 19. Jh.) in die Bildungssprache aufgenommen.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Auswuchs · ↗Geschwulst · ↗Gewebewucherung · ↗Raumforderung · Tumor · ↗Wucherung · ↗Wulst  ●  ↗Exkreszenz  fachspr., lat. · ↗Neoplasie  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Hodentumor  ●  Seminom  fachspr.
  • Geschwulstbildungen der Haut  ●  ↗Melanom  fachspr.
  • vom Knochenmark ausgehende Geschwulst  ●  ↗Myelom  fachspr.
  • Katecholaminüberschuss  ●  Phäochromozytom  fachspr.
  • Erdheim-Tumor  ●  Kraniopharyngeom  fachspr.
  • Blutschwämmchen · Erdbeerfleck · ↗Hämangiom
  • Krebs · ↗Krebserkrankung · ↗Krebsleiden · bösartige Tumorerkrankung
  • Aderhautmelanom · malignes uveales Melanom
  • Teratom  ●  Wundergeschwulst  veraltet
  • Fleischgewächs · bösartiges Geschwulst  ●  ↗Sarkom  fachspr., griechisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bauchspeicheldrüse Bestrahlung Blutgefäß Blutversorgung Brust Darm Dickdarm Entstehung Früherkennung Frühstadium Gebärmutter Leber Lunge Lymphsystem Magen-Darm-Trakt Metastase Niere Prostata Speiseröhre aushungern bestrahlen bösartig diagnostizieren entfernen erkranken faustgroß fortgeschritten gutartig wuchern zurückbilden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tumor‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mein Tumor ist so weit fortgeschritten, daß ihn keiner mehr stoppen kann.
Bild, 20.04.2006
Herrlichs Tumor geht die Öffentlichkeit also grundsätzlich gar nichts an.
Der Tagesspiegel, 17.11.2000
Ein Tumor ist es sicherlich nicht, soweit man das klinisch beurteilen kann.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 115
Über die Entstehung bösartiger Tumore besteht noch keine eindeutige Klarheit.
o. A. [H. L.]: Mutagene. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]
In der Medizin wird es zur Bestrahlung bösartiger Tumore verwendet.
o. A. [-ty-]: Strontium. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
Zitationshilfe
„Tumor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Tumor>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tümmler
Tummelplatz
tummeln
Tummel
Tumeszenz
Tumorerkrankung
Tumormarker
tumorös
Tumortherapie
Tumorvirus