Tugendlehre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Tugendlehre · Nominativ Plural: Tugendlehren
WorttrennungTu-gend-leh-re (computergeneriert)
WortzerlegungTugendLehre1

Thesaurus

Synonymgruppe
Ethik · ↗Morallehre · ↗Sittenlehre · Tugendlehre
Unterbegriffe
  • Bereichsethik · angewandte Ethik

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anfangsgrund Ethik antik christlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Tugendlehre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihren Inhalt legt er auseinander und macht ihn fruchtbar für die Moral auf dem Weg über die Tugendlehre.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 2859
Reicht uns die tolerante Tugendlehre für ein gesittetes Leben und wohlerzogenes Sterben?
Die Welt, 08.05.1999
Eine Renaissance seiner und anderer Tugendlehren ist für uns eine Überlebensfrage.
Die Zeit, 20.10.2008, Nr. 42
An dem Gegensatz der sophistischen Tugendlehre wurde es ihm klar.
Natorp, Paul: Platons Ideenlehre. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1903], S. 6067
Daran gemessen erscheinen zum einen die klassischen Heldentaten und die antike Tugendlehre abwegig.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 21
Zitationshilfe
„Tugendlehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Tugendlehre>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tugendideal
Tugendheld
Tugendhaftigkeit
tugendhaft
Tugendethik
tugendlos
Tugendmoppel
Tugendpedant
tugendreich
tugendrein