Tugendbold, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungTu-gend-bold
WortzerlegungTugend-bold
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Tugendheld
Beispiel:
der scheinheilige Tugendbold, der Doktor Hirsekorn! [ViebigErde257]

Thesaurus

Synonymgruppe
Biedermann · ↗Gutmensch · ↗Moralapostel · ↗Moralprediger · ↗Sittenwächter · Tugendbold  ●  Hüter von Sitte und Anstand  variabel
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wahrhaftig war das auch kein Tugendbold, das kann man nicht behaupten.
Die Zeit, 14.04.1989, Nr. 16
Die Tugendbolde haben mit Goethe nie recht Frieden schließen können.
Süddeutsche Zeitung, 08.08.2003
Ich bin weit davon entfernt, in Europa einen ehrenhaften Tugendbold zu sehen.
Die Welt, 25.02.2002
Der Papst war nämlich ein Tugendbold, der mit eiserner Hand die römische Sittenlosigkeit ausrotten wollte.
Süddeutsche Zeitung, 07.04.1994
Für Brenten war Robespierre ein Despot und Pedant und ein unangenehmer Tugendbold.
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 361
Zitationshilfe
„Tugendbold“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Tugendbold>, abgerufen am 21.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tugend
tüftlig
Tüftler
Tuftingverfahren
tüfteln
Tugendethik
tugendhaft
Tugendhaftigkeit
Tugendheld
Tugendideal